NSG EHV/NH Aue vs. HSG Freiberg

Am vergangenen Sonntag machte sich die komplette Mannschaft der mC Jugend auf den Weg nach Aue. Die Dachse kamen gut ins Spiel und gingen nach 10 Minuten Spielzeit mit einem Tor in Führung. Eine sehr gute Abwehr machte es dem Gegner schwer. Leider kam es nun zu einigen Fehlern auf Seiten der Dachse. Mehrere Torwürfe scheiterten am Pfosten, am Tormann oder landeten neben dem Tor. So ging Aue mit einer Führung von 14:11 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit schafften es die Freiberger, nach einigen Minuten wieder ins Spiel zu kommen. Sie kämpften sich drei Minuten vor Schluss der Partie bis auf ein Unentschieden heran. Durch eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen unsere Mannschaft und einen Siebenmeter des Gegners, sowie einen weiteren Gegentreffer verloren die Dachse das Spiel mit 27:25. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich die Dachse nicht aufgegeben und immer weiter gekämpft haben. Am Sonntag findet das letzte Spiel dieser Saison gegen den DHFK Leipzig im heimischen Dachsbau statt.

Text: Sylvi Richter
Foto: Georg Lausch

D-Dachse im Tore-Rausch!

Eine Woche war seit dem siegreichen, aber anstrengenden Spiel gegen Werdau vergangen, als die NSG EHV/NH Aue III gJE am 08.03.2020 im Dachsbau erschien.

Diese Mannschaft, welche auch noch in der E- Jugend spielt, sammelt Bezirksligaerfahrung mit sehr jungen Spielern.

Unsere D- Dachse hingegen haben schon sehr viel Spielerfahrung gesammelt und freuten sich sicher auf dieses Spiel. Das Trainergespann Franzi Einert und Rene Auerbach, sowie die zahlreichen Fans wirkten auch entspannter, als noch in der vergangenen Woche!

Von Beginn an zeigte der HSG- Nachwuchs bei diesem Spiel im Dachsbau, wer den Heimsieg feiern will, denn die Toreflut an diesem Spieltag war gigantisch.

Es dauerte nur 8 Sekunden, bis der gegnerische Torwart ins Netz greifen musste und die Tore fielen schneller als im Minutentakt.

Bis zum Spielstand von 7:0 in der 6. Minute, hielt unser Torwart T.M. „den Kasten sauber“.

Erst am Ende der 7. Spielminute gelang einem Auer Spieler das erste Tor.

Fast jeder Angriff der Dachse führte zu einem erfolgreichen Treffer.

Zur ersten Auszeit der Dachse in der 15. Minute, stand es bereits 17:6 für die Dachse.

Die erste Halbzeit endete mit einem Spielstand von 30:8, ein Ergebnis, welches sonst am Ende der regulären Spielzeit an der Anzeigetafel prangen könnte.

Den beiden Zeitnehmern Katrin Auerbach und Claudia Pratsch wurde es bei diesem Spiel sicher nie langweilig, denn jedes Tor musste registriert und eingetragen werden, vielen Dank an dieser Stelle!

Die zweite Halbzeit sollte noch mehr Tore für die Dachse bringen, denn sie spielten clever und blieben auf ihrem Niveau in diesem fairen Spiel, denn das Schiedsrichter- Duo Dominic Auerbach und Dani Makowski, mussten nur sehr selten regulierend einschreiten.

Insgesamt gab es nur drei 7- Meter- Würfe, zwei für die Gäste, einen konnte unser Torwart R.S. erfolgreich halten!

In der 23. Minute gelang unserem Laufdachs F. S. das 60. Tor in diesem Spiel, insgesamt warf er an diesem Spieltag 21 Tore für die Dachse!

Am Ende konnten die Spieler, die beiden Trainer sowie die Fans, welche wieder akustisch nicht zu überhören waren, ein Endergebnis von 62:17 im Dachsbau feiern, ein Wahnsinnsergebnis!

Das bedeutet eine Tordifferenz von 45 Toren und weiterhin der erste Platz in der diesjährigen Bezirksligasaison!

Ihr Dachse habt uns einen wunderschönen Spieltag im Dachsbau beschert, welcher von einem Kuchenbasar noch umrahmt wurde.

Bis zum nächsten Spiel am 28.03.2020 ist zwar noch etwas Zeit, aber bereits können wir versprechen, wir Fans werden wieder da sein und euch unterstützen, auf geht’s Dachse!

HC Aschersleben – HSG Freiberg 24:24 (14:10)

Nach zwei Niederlagen in Folge retteten die Männer der HSG Freiberg in Aschersleben wenigstens noch einen Punkt und verbesserten sich damit in der Tabelle um einen Platz! Mit 22:20 Zählern rangieren die Bergstädter nunmehr auf Tabellenplatz 6, einen Rang hinter dem angestrebten Saisonziel!

In Aschersleben rettete Nico Werner bei seinem Comeback mit zwei Treffern in den letzten drei Spielminuten einen Punkt, nach dem es über weite Strecken der Partie überhaupt nicht ausgesehen hatte!

Schläfrig und gedanklich offensichtlich noch in der Kabine starteten die Freiberger in die Partie, fabrizieren Fehler über Fehler und lagen somit folgerichtig nach knapp zehn Spielminuten mit 0:5 in Rückstand!

Nach ihrem ersten Treffen durch Kapitän Eric Neumann waren die Dachse danach zumindest erst einmal im Spiel angekommen, lagen Mitte der ersten Halbzeit dennoch weiter mit vier Toren in Rückstand (4:8)! Als sich im Anschluss die Deckung stabilisierte, im Angriff endlich Ball und Gegner laufen gelassen worden, schaffte man beim 8:9 erstmals den Anschluss, verpasste allerdings in der Folge durch einen vergebenen Gegenstoß den Ausgleich! Stattdessen nutzten die Anhaltiner die Gunst der Stunde und bauten ihren Vorsprung wieder auf vier Tore aus (13:9; 28. Minute)

Nachdem man sich in der Halbzeitpause vorgenommen hatte mit wesentlich höherem Tempo und deutlich mehr Zug zum Tor dem Spiel noch eine Wende zu geben, konnte man den Rückstand zunächst einmal auf 13:15 verkürzen, scheiterte aber anschließend viel zu oft mit freien Würfen am starken Torhüter der Gastgeber, so dass die Hausherren

nach 38 Spielminuten mit 18:13 führten!

Auch 10 Minuten später schienen die Anhaltiner beim Stand von 22:18 nicht von der Siegerstraße abzubringen zu sein!

Als dann aber die Bergstädter ihre Deckung auf 6:0 umstellten und Tino Hensel seinen Kasten regelrecht vernagelte, begann sich die Partie zu drehen! Zunächst verkürzten die Gäste ihren Rückstand auf 20:22, beim 22:23 (56.) waren sie endgültig dran! Selbst durch das 24:22 ließen sich die Dachse jetzt nicht mehr von ihrem Weg abbringen und schafften schließlich durch Nico Werner den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich!

Im letzten Angriff hatten die Bergstädter dann sogar noch die Chance auf den Sieg, was dann aber sicher des Guten zuviel gewesen wäre!

HSG spielte mit: Meinicke, Hensel; Wolf (1), Meinecke, Schettler, Neumann (5), Matschos, Rabe (3), Harvan, Gelnar (4/1), Rom (7), Werner (4/1)

Text: Andreas Tietze

HSG Freiberg vs. NSG ZHC/Werdau

Am 29.02.2020 traf die mC Jugend, das dritte Mal in dieser Saison, auf den NSG ZHC/Werdau. Das Spiel der Hinrunde und das Viertelfinale des Bezirkspokals wurden gewonnen. Die Jungs starteten sehr gut, die ersten 15 Minuten waren spielerisch und leistungsmäßig die besten des ganzen Spiels. Klare Torwürfe wurden verwandelt und so konnte eine fünf Tore Führung herausgespielt werden. Leider hielt diese Leistung nicht an. Immer mehr einfache Fehler häuften sich und der Ball landete mehrmals am Torpfosten. Auch die Freiberger Deckung war nicht mehr so stark wie in der ersten Halbzeit. So gelangen dem Gegner einfache Treffer. Zum Ende der Partie gewannen die Dachse das Spiel mit 21:19. Am kommenden Sonntag geht es nach Aue, hier muss es eine deutliche Leistungssteigerung geben.

Text: Sylvi Richter
Foto: Holger Lausch

D-Dachse gewinnen spannendes Duell gegen den Tabellenzweiten!

Unsere D- Dachse haben in der bisherigen Bezirksligasaison die gesamten 9 Spielansetzungen siegreich beendet und trugen bisher eine blütenreine weiße Weste.
Nun stand das Spiel am 29.02.2020 in Werdau an, gegen die Mannschaft NSG ZHC Werdau, welche in Vergangenheit nur ein Spiel verlor, das Spiel gegen unsere Dachse am 5.10.2019 im Dachsbau.
Der Tabellenzweite wollte nun unbedingt den Heimspielvorteil nutzen und die Tribüne war bereits sehr gut mit heimischen Fans gefüllt, als wir Dachse- Fans die Halle betraten.
Wir waren zwar dieses Mal nicht viele Fans, aber nicht zu überhören, denn im Reisebus eines lokalen Unternehmens, hatten nicht nur die Spieler, das Trainierduo und die Fans, sondern auch die Trommeln ihren Platz gefunden.
Zum Glück konnte an diesem Spieltag das Trainergespann Franzi Einert und Rene Auerbach auf die gesamte D- Dachse- Mannschaft zurückgreifen, denn angespannt vor diesem Spiel waren nicht nur wir Fans! :-)
Die Trainer hatten noch am 24.02.2020 ein Testspiel in Dresden organisiert, um die Dachse wieder in den Spielmodus zu bringen, denn hinter ihnen lag eine vierwöchige Spielpause.
Von Spielbeginn an spürte man bei beiden Mannschaften, dass sie auf Augenhöhe agierten. Es dauerte fast endlose 2 Minuten, bis das erste Tor fiel, zum Glück für unsere Dachse, aber unmittelbar danach glichen die Gastgeber aus. Auch die anschließenden 4 Tore legten die Dachse vor und die Werdauer Spieler legten nach.
Es ging bei diesem Spiel sehr körperbetont zur Sache und einige unserer Dachse wurden regelmäßig von bis zu 3 Gegenspieler in die Zange genommen, um nicht zum Abwurf zu kommen.
Nach dem Ausgleich zum 5:5 in der 9. Minute konnten die Dachse die Tordifferenz langsam und teilweise hart erkämpft, etwas ausbauen.
Aber auch wir Fans spürten, dass die Gastgeber nicht aufgeben wollten.
Mit einem Spielstand von 12:16 für die Dachse ging es in die Halbzeitpause.
Nach dem Wiederanpfiff gelang den Gastgebern der erste Treffer zum 13:16 in der 3. Minute, denn bis dahin konnten Torhüter auf beiden Seiten die Treffer vereiteln.
Die Dachse gaben zwar die Führung nicht mehr aus den Krallen, aber es war kein einfaches Spiel für sie, denn die Gegner kämpften und dies sehr intensiv.
Teilweise wurde hart um den Ball gerungen und zwischendrin gelangen den Dachsen wieder absolut tolle und sehenswerte Spielzüge!
Zum Glück erkannte das junge Schiedsrichtergespann in der 2. Halbzeit so manches unsportliches Verhalten an „ unseren“ Dachsen, sodass fünf 7- Meter- Würfe für die HSG Freiberg gegeben wurden. Mit einem absolut verdienten und wirklich erkämpften Spielstand von 26:31 endete dieses Duell für unsere Dachse!
Vielen Dank an dieser Stelle an dieser Stelle auch an „unseren“ Busfahrer A.M., welcher uns sicher durch Sachsen fuhr!
Am nächsten Sonntag empfangen die D- Dachse die Mannschaft NSG EHV/NH Aue III im Dachsbau, wir Fans werden wieder dabei sein, auf geht’s Dachse, kämpfen und siegen!

Saisonhalbzeit für die MiniDachse

Den fünften Spieltag in der diesjährigen Saison absolvierten unsere MiniDachse als Heimspiel. Zu Gast waren zwei Mannschaften aus Chemnitz – der HV Chemnitz und die 1. Mannschaft der HSG Rottluff/Lok Chemnitz.

Unsere Jungspieler traten in starker Besetzung mit insgesamt 12 Spielern an und eröffneten das Spiel gegen den HSG Rottluff/Lok Chemnitz. mit einem Führungstreffer in der zweiten Spielminute. Durch diesen zügigen Erfolg motiviert bestimmten unsere Kids das Spiel in der ersten Halbzeit und konnten diese mit einer Führung von 4:1 abschließen. Zu selbstsicher in die zweite Hälfte des Spiels gestartet mussten sie jedoch einige Gegentreffer einstecken. Die gegnerische Mannschaft konnte bis zu einem 4:4 Gleichstand aufschließen. Erst in der letzten Minute schafften es unsere Minis das Spiel noch zu drehen und gewannen letztendlich mit einem, vor allem in der zweiten Halbzeit, hart erkämpften 5:4.

Auch das zweite Spiel des Tages, nun gegen den HV Chemnitz, konnten unsere Nachwuchsspieler mit einem Führungstreffer eröffnen. Aufgrund der gewachsenen Spielerfahrung und dem gelernten Zusammenspiel der vergangenen Monate konnten sie sich auch in diesem Spiel erneut beweisen. Unsere Mannschaft setzte sich am Ende mit einem herausragenden Sieg und einem Endstand von 12:0 durch.

In der Tabelle stehen unsere MiniDachse somit nach der Hälfte der Saison auf Rang zwei. Die kommenden Ligaspiele werden nun zeigen inwieweit sie diese Leistung halten oder gar noch steigern könne. Das nächste Heimspiel finder am 21. März in der Ernst Grube Halle statt und natürlich freuen sich auch unsere kleinsten Spieler über Unterstützung durch ihre Fans.

Bericht: B.R.

Zweiter Spieltag Elbe-Labe-Liga

Am vergangenen Sonntag, 23.02.2020 fand die zweite Runde in der Elbe-Labe Liga statt. Dieses Mal ging es für die mC Jugend nach DD. Das erste Spiel wurde gegen den HK Banik Most bestritten. Die Jungs kamen gut ins Spiel und gingen mit einer Führung von 10:5 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit zeigte der Gegner eine stärkere Leistung, aber die Jungs blieben dran und gewannen das Spiel mit 15:14. Das zweite Spiel war gegen TJ Lokomotive Louny, hier ging es mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit. Dieses wurde in der zweiten Halbzeit aufgeholt und das Spiel mit 14:9 gewonnen. Im dritten Spiel gegen HK FCC Mesto Lovosice schwanden so langsam die Kräfte der Freiberger, durch eine sehr starke Leistung des Gegners wurde das Spiel mit 12:18 verloren. Im vierten Spiel gegen den HSV DD wurden die spielerischen Kräfte wieder mobilisiert und so wurde das Spiel klar mit 18:12 gewonnen. Das letzte Spiel eines achtstündigen Handballtages bestritten die Jungs der mC Jugend gegen den SG EHV Nickelhütte Aue. Hier war deutlich sichtbar, dass bei beiden Mannschaften die Kräfte schwanden. Beide Mannschaften kämpften verschenkten aber auch viele Bälle auf beiden Seiten. Zum Ende der Partie hatte Aue die stärkere spielerische Leistung und gewann das Spiel mit 14:12.

Es war ein langer Spieltag, an dem einiges an Spielerfahrung gewonnen wurde und es zum Glück keine größeren Verletzungen gab. Die nächste Runde in der Elbe-Labe-Liga findet Ende Mai in Lovosice statt.

Text + Foto: Sylvi Richter

HG 85 Köthen – HSG Freiberg  31:26 (12:13)

Trotz der festen Absicht, im 10. Jahr ihrer Zugehörigkeit zur Mitteldeutschen Oberliga endlich den Bock umzustoßen und den ersten Auswärtserfolg bei der HG 85 Köthen zu feiern, gelang es den Männern um Kapitän Eric Neumann auch diesmal nicht, mit zwei Pluspunkten die Heimreise anzutreten!

Dabei lagen die Bergstädter gegen wie erwartet emotional sehr aufgeladene Gastgeber fast 45 Minuten lang in Führung, ehe in den letzten zehn Minuten ihre körperliche Robustheit und Physis den Ausschlag zugunsten der Anhaltiner gaben!

Zu Beginn der Partie prägten dabei vor allen beide Abwehrreihen samt Torhüter das Geschehen auf dem Parkett der altehrwürdigen Heinz Fricke Sporthalle, so dass nach neun Spielminuten ein torarmes 2:2 an der Anzeigetafel aufleuchtete!

Als die Gäste im Anschluss dann ihre Wurfauswahl verbesserten mehr hoch als flach warfen, gelang es ihnen, innerhalb von drei Minuten mit 5:2 in Führung zu gehen! Dieser Dreitorevorsprung hatte schließlich auch noch beim 13:10 90 Sekunden vor der Halbzeitsirene Bestand, ehe zwei schnelle Tore durch den überragenden Steven Just auf RA, der fast die Hälfte aller Tore seiner Mannschaft erzielte, den Hausherren noch in der ersten Halbzeit den Anschluss zum 12:13 bescherte!

Wie schon in der Schlussphase der ersten dreißig Minuten taten sich die Freiberger auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte mit der auf 5:1 umgestellten Abwehr der Gastgeber sehr schwer und mussten sich jedes Tor hart erarbeiten! Trotzdem gelang es den Dachsen mit viel Kampf und Einsatz, ihre Führung bis zur 41. Spielminute zu verteidigen (17:15), ehe ausgerechnet in Überzahl mit ganz schwachem Spiel und einem 0:3 Lauf der so schwer erkämpfte Vorsprung leichtfertig hergeschenkt wurde!

Als anschließend Felix Lehmann und zweimal der auch aus Freiberger Sicht trotz schwerer Bänderverletzung im Fuß herausragende Rechtsaußen Benjamin Wolf das Spiel noch einmal drehten, kam kurzzeitig nochmals Hoffnung auf, die Partie doch noch für sich entscheiden zu können – drei einfache Gegentore in Folge zum 20:23 machten diese Hoffnung jedoch schnell zunichte, zumal die Anhaltiner nun physisch und mental klar im Vorteil waren und in den letzten Spielminuten nichts mehr anbrennen ließen!

HSG spielte mit:
Meinicke, Hensel; Lehmann (2), Wolf (11/6), Meinecke (1), Schettler (3), Neumann, Kempe (5/1), Matschos, Rabe, Harvan (1), Jehmlich, Werner , Rom (3)

HC Elbflorenz vs. HSG Freiberg       

Am vergangen Samstag ging es für die mC Jugend nach Dresden zum HC Elbflorenz. Leider begann das Spiel auf Seiten der Dachse nicht mit gewohnter Stärke, es machte den Anschein, als ob die Leidenschaft fehlte. Auch mit der starken Deckung des Gegners taten sich die Dachse sehr schwer. So ging der HC Elbflorenz mit einem 17:11 Halbzeitstand in Führung. In der zweiten Halbzeit änderte sich die Einstellung der Dachse sichtlich. Jetzt machte es die Abwehr der Dachse dem Gegner sichtlich schwerer zum Torabschluss zu kommen und auf dem Spielfeld wurde sich nichts geschenkt. Leider reichte die Leistung nicht zu einem Sieg und so wurde das Spiel mit 27:23 verloren.

Text + Foto: Sylvi Richter

mAJ

Den „Heimsiegtag“ im Dachsbau haben unser Jungs der mJA am 01.02.20 eingeläutet! Der von uns sehr geschätzte alte Hase Martin Kovar war mit seiner mJA zu Gast und die geplante Revanche für unseren starken Auswärtssieg in Weinböhla blieb aus!
Eine geschlossene Mannschaftsleistung des 10 Mann starken Kaders um die beiden Kapitäne Marc und Nico, haben die Jungs uns geboten. Auf und Ab, schnell und konsequeent im Angriff und im Umschalten auf Deckung! Es wurde ordentlich zugefaßt und beide Mannschaften schenkten sich im harten Fight nichts. Was ihre Trainer mit den Jungs geschafft, kann sich sehen lassen! Handball der Freude machte und die Fan und Eltern können auf diese Jungs stolz sein. Es ging hart aber fair zur Sache. Die Disziplin auf der Platte war vorbildlich! Hier kommen junge Männer, die viele am Anfang der Saison so nicht auf dem Schirm hatten! Pfeilschnell unser Niklas und im Gegenstoß nicht zu halten, treffsicher am Kreis unser Nico, durchsetzungsstark im Rückraum unser Marc, starker Paul G. auf RR, konsequent in der Deckung der Nils, nicht zu halten der Paul U., immer am Arbeiten der Florin und der Kevin, hell wach die Torhüter Hannes und Robert! Halbzeit 18:15 für die A-Dachse! Aber dann hatten die Jungs als Mannschaft Blut geleckt und machten in Halbzeit 2 einen richtigen Deckel drauf. Endstand 42:33 und zwei wichtige Punkte geholt!