Doppelspielwochenende

Das letzte Wochenende verlangte spielerisch einiges von den Jungs der mC Jugend ab. Am 15.12. ging es auf die Reise nach Hoyerswerda zum Spiel gegen den LHV Hoyerswerda. In den ersten vier Minuten ging der LHV Hoyerswerda mit 2:0 in Führung. Jetzt war unser Tormann gefragt und hielt den ersten sieben Meter. Die Spieler der HSG kamen nun auch langsam ins Spiel und trafen einen Ball nach dem anderen im gegnerischen Tor. So ging es mit einer 11:12 Führung in die Halbzeit. Ich der zweiten Halbzeit stellte der Gegner einiges an seiner Taktik auf dem Spielfeld um, damit hatten die Dachse mächtig zu kämpfen und wiesen immer wieder Fehler in der Deckung auf. So wurde eine zwei Tore Führung leichtfertig aus der Hand gegeben und der Gegner verwandelte ein Tor nach dem anderen. Die Dachse hingegen trafen, dass Tor nicht mehr und so blieben beide Punkte in Hoyerswerda.

Gleich am nächsten Tag waren die Dachse wieder gefordert, diesmal im heimischen Dachsbau gegen den HC Elbflorenz. Dieses Spiel wurde zu einer richtigen Herausforderung, sollte doch die Niederlage von 11 Toren in der Hinrunde wettgemacht werden. In der ersten Halbzeit zeigten sich die HSG spielerisch sehr stark blieben dran und machten es dem Gegner nicht leicht. So ging es mit einem zwei Tore Rückstand in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit gelang es den Dachsen nicht wieder ran zu kommen. Auch die Tormänner hielten zu wenig Bälle vorm eigenen Kasten auf. So wurde dieses Spiel mit 29:33 verloren, aber die Jungs haben als Mannschaft eine gute Leistung abrufen können und es dem Gegner nicht so leicht gemacht wie in der Hinrunde.

Jetzt geht es erstmal in die Weihnachtspause, um im neuen Jahr wieder mit voller Energie los zu legen.

Bericht: Sylvi Richter

Schweres Gastspiel zum Jahresabschluss

Nach fünfwöchiger Spielpause fuhren die Mädchen und Jungen der gemischten E-Jugend am 15.12.2018 nach Mittweida. Das Ziel war klar formuliert und man war sich der zu erwartenden schweren Aufgabe bewusst. Das erste Spiel gegen die gastgebende Vertretung aus Mittweida begann vielversprechend durch ein schnelles Führungstor in der ersten Minute. Leider verhinderte das Aluminium mehrfach den Ausbau des Vorsprungs. Und dann kam es wie es kommen musste. Nach dem sich zahlreiche technische Fehler zum ausbleibenden Wurfglück gesellten, übernahmen nach ihrer ersten Auszeit fortan die Gastgeber das Zepter. Den Jungdachsen gelang es jedoch immer wieder nachzulegen. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit erzielte Konrad mit einem sehenswert direkt verwandeltem Freiwurf den Halbzeitstand von 4:4. Nach dem Wiederanpfiff bauten unsere Gegner erstmals ihren Vorsprung auf zwei Tore aus. Zuordnungsprobleme in der Abwehr ließen dem Gegner oftmals zu viel Freiräume, welche dann auch konsequent genutzt wurden. Nach fünf torlosen Minuten für die Freiberger nahm Peter Stürzebecher die erste Auszeit und schickte die Jungs mit Hoffnung auf Besserung wieder aufs Parkett. Mit einer stabileren Abwehrleistung und einem starken Rückhalt im Tor gestatteten wir unserem Gegner in den verbleibenden 10 Minuten nur noch zwei Tore. So stand es knapp vier Minuten vor Schluss 8:8. Und obwohl es fast keinem der Freiberger Akteure gelang sein Potential auszunutzen, gingen sie nach Margaretas entscheidendem und letzten Treffer des Spiels als glücklicher Gewinner von der Platte.

Wie knapp der Sieg war zeigt das Ergebnis – aber wie glücklich er war, wissen die Verantwortlichen ganz bestimmt richtig einzustufen.

Nach kurzer Pause begann dann schon die zweite Partie des Tages für unsere Nachwuchsdachse. Der Gegner in dem für uns letzten Spiel des Jahres war die hochmotivierte Vertretung von Weißenborn II. Mit gedanklicher Frische, Agilität und einem Höchstmaß an Laufbereitschaft waren sie an diesem Tag unseren Spielern oft einen Schritt voraus. So gestaltete sich ein Wettstreit auf Augenhöhe, wobei die grün-weißen Bergstädter meistens nur um den Ausgleich bemüht waren. Selten sorgten Führungstreffer der Freiberger für beruhigende Entlastung auf der Trainerbank und bei den mitgereisten Fans. Die Probleme aus der Begegnung gegen Mittweida waren auch jetzt wieder spielbestimmend und bereitetem dem Freiberger Trainerteam zunehmend Sorgen. Da sich aber keine der beiden Mannschaften deutlicher absetzen konnte, behielt diese Partie ihre Brisanz und Spannung bis zum Schluss. So war es an Konrad, sein Team immer wieder im Spiel zu halten und 20 Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zur 16:15 Führung zu erzielen. Die Weißenborner Handballer wollten sich mit diesem Ergebnis keineswegs zufrieden geben und erkämpften sich 5 Sekunden vor Schluss noch einen Penalty. Aber das war Anton völlig egal. Mit seiner Glanzparade vereitelte er den Ausgleichstreffer kurz vor Ultimo. Mit der Sirene zum Spielende rannten alle Jungdachse voller Freude auf ihren Torhüter zu, umringten ihn und genossen sichtlich erleichtert den zweiten Erfolg des Tages.

Dieser Spieltag war absolut nichts für schwache Nerven, so der Kommentar von den mitgereisten Fans – aber dafür mit Happy End.

Willensstarke und technisch versierte Gegner haben den Dachsen das Leben auf dem Parkett sehr schwer gemacht. Spielerisch als Mannschaft sicherlich nicht überzeugend, konnten aus einem guten Kader heraus zu viele Dachse die Erwartungen nicht erfüllen. Allein im Angriff konnte Konrad mit knapp der Hälfte aller Freiberger Tore für die erhoffte Unterstützung sorgen.

Abschließend nach diesem aufregenden Spieltag vergnügten sich die jungen Handballer im heimischen Dachsbau bei der vom Verein organisierten Weihnachtsfeier. Selbst der Weihnachtsmann gab sich schon vorzeitig die Ehre und überraschte den Freiberger Nachwuchs. In diesem Sinne wünschen wir allen Kindern, Eltern und Fans sowie den Verantwortlichen eine besinnliche Weihnachtszeit.

Text: Th. Listner

Zwei Punkte bleiben im Dachsbau

Am 08.12.2018 traf die mC Jugend im Dachsbau zum Rückrundenspiel auf den LVB Leipzig. Was war das für ein spannendes Handballspiel, in der ersten Minute gingen die Dachse in Führung. Doch der Gegner legte nach. Mehrere super Paraden unseres Tormann´s, welcher zwei sieben Meter in Folge hielt, nutzte die Mannschaft um mit einigen Toren davon zu ziehen. So ging es mit einer guten Führung von 20:12 in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit war die Leistung der gesamten Mannschaft sehr sehenswert. Die Deckung stand und ebenfalls eine sehr gute Torwartleistung ließ die HSG Freiberg zum Ende der Partie, mit einem Spielstand von 30:22, jubeln. So macht Handball Spaß, wenn die Spieler die Leidenschaft zu diesem Sport auf dem Spielfeld zeigen!

 

D-Jugend beendet Handballjahr 2018 mit deutlichem Auswärtssieg!

Am Samstag, den 08.12.2018, begann für die D-Dachse die Rückrunde der ersten Bezirksligasaison.

Mit einer fast vollständigen Mannschaft, fuhr der Trainer Rene Auerbach nach Mittweida.

Dort trafen die Nachwuchsdachse auf Fortschritt Mittweida, die Mannschaft, welche unsere Mannschaft zu Beginn der Bezirksligasaison im heimischen Dachsbau schlug.

Nach fast einem halben Jahr intensivem Training und zahlreichen zusätzliches Testspielen hatten sich die Dachse weiterentwickelt und an Spielerfahrung gewonnen!

So begann zwar das Spiel mit einem Tor des Gastgebers, doch sofort glichen die Dachse aus, dieser nervenaufreibende Spielverlauf war uns Fans aus den letzten beiden Spielen sehr vertraut, die Gegner warfen das Führungstor und die Dachse glichen aus

Vielleicht spürten die D-Dachse unsere Anspannung oder auch die des Trainers, denn zum Glück erlösten sie uns ab der 12. Minute mit einem gigantischen Spielverlauf. Ab einem verwandelten 7 Meter Wurf in dieser erwähnten Minute bauten die Dachse einen Vorsprung auf, welcher den Trainer des Gastgebers dazu trieb, in der 17. Minute die grüne Karte zu legen, seine Mannschaft lag 8:13 hinten!

Bis zur Halbzeitpause verteidigten die jungen wilden Freiberger die Führung und gingen mit einem verdienten Spielstand  von 14:18 in die Kabine, dabei fiel der 18. Treffer der Dachse mit der Halbzeitsirene!

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur 23 Sekunden, bis der gegnerische Torwart hinter sich greifen musste. Unsere Jungs kämpften und spielten einen großartigen und sehenswerten Handball! Trainierte Spielzüge wurden getestet und es war ein toller Teamgeist in der Mannschaft zu spüren!

Die Gastgeber wollten natürlich auch den Sieg und sie versuchten, ihre spielstarken Player effektiv einzusetzen, was zu kräftezehrenden Einsätze unserer Spieler führte!

2o Minuten vor Spielende lagen die D-Dachse mit 5 Toren vorn, doch zu viel Optimismus wollte nicht aufkommen, denn in dieser Zeit können beim Handball sehr viele Tore geworfen werden, auf beiden Seiten!

Unsere Dachse wollten unbedingt den Sieg nach Hause bringen und spielten über die gesamte Spieldauer extrem spiel- und lautstark, das Konditionstraining trug endlich Früchte.

Wir hatten den Eindruck, dass die Nachwuchsdachse an diesem Spieltag sehr stark agierten und den Vorsprung auf bis zu 9 Toren am Spielende ausbauen konnten.

Mit einem absolut verdienten Endergebnis von 32:41 beendeten die D-Dachse die diesjährige Handballsaison.

Der Start in die Bezirksligasaison verlief erwartet schwierig, doch am Spieltag in Mittweida sahen wir eine deutliche Weiterentwicklung der Junioren.

Vielen Dank an dieser Stelle dem Trainerteam und den treuen Fans, welche die D-Dachse bei jedem Spiel unterstützen.

D-Dachse halten die Lok leider nicht auf

Am Samstag, den 01.12.2018 war es soweit, unsere Dachse trafen auf den Tabellenführer Lok Chemnitz.

Gespannt waren nicht nur die zahlreichen Nachwuchsdachse, sondern auch der Trainer Rene Auerbach und die zahlreichen Heim- und Gästefans.

Unsere Dachse zeigten zu Beginn ein hohes Tempo und erzielten den ersten Treffer des Spieles nach 46 Sekunden, der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten und bis zur 6. Minute war dies der Spielverlauf, die Dachse trafen und die Gäste glichen aus.

Ab dem Spielstand von 5:5 nahmen die Chemnitzer an Fahrt auf und plötzlich lagen die Nachwuchsdachse mit 4 Toren zurück. (6:10)

Unsere Dachse zeigten die Krallen und kämpften sich bis zur 17. Minute auf einen Ausgleich von 12:12 heran. Unser Coach nahm die erste Auszeit, was er in dieser den Dachsen auf den Weg gab, wissen wir nicht, jedoch war es für uns Fans wieder eine anstrengende Zitterpartie, da ungenaue, oder vorhersehbare Zuspiele es der gegnerischen Mannschaft oft leicht machten, den Ball zu erobern.

Unsere Dachse spielten dennoch in der 1. Halbzeit auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer und gingen sogar mit einer knappen Führung von 17:16 in die Kabine.

Die 2. Halbzeit begann in voller Fahrt für die Dachse, es schien, sie hätten Kohlen nachgelegt und nicht die Lok aus Chemnitz.

Bis zu einer großartigen 4 Tore- Führung (22:18) in der 8. Minute nach dem Wiederanpfiff, konnten die Dachse ihre Führung ausbauen!

Dann jedoch kam die Lok aus Chemnitz immer näher und in der 15. Minute (24:24) der 2. Halbzeit war plötzlich der Vorsprung verschwunden, die Kondition und Konzentration der Dachse ließen nach und die Lok aus Chemnitz konnte zum Spielende Fahrt aufnehmen.

In den letzten 7 Minuten gelang den D- Dachsen kein erfolgreicher Torwurf, sodass am Ende eine Niederlage von 26:32 im heimischen Dachsbau an der Anzeigetafel prangte.

Unsere D-Dachse haben dennoch gezeigt, wie toll sie als recht junge Mannschaft auf dem Bezirksligaparkett, auch gegen den Tabellenführer, mithalten können!

Umrahmt wurde das Spiel von einem tollen Kuchenbasar, vielen Dank an dieser Stelle den Organisatoren, Bäckern und Helfern!

Ein Dankeschön auch an das Schiedsrichterteam Dominik Auerbach und Daniel Makowski!

Am kommenden Samstag beginnt nun schon die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel gegen Fortschritt Mittweida, wir werden wieder dabei sein und euch lautstark unterstützen, auf geht’s Dachse!

Text: Sandra Meyer

Spiel mC Jugend am 25.11.2018

Zum ersten Spiel der Rückrunde machte sich die mC Jugend am 25.11.2018 nach Oelsnitz auf die Reise. Vom Trainer wurde auf dem Feld mehr Leistung von jedem einzelnen erwartet, sollte dieses Spiel gewonnen werden. Gleich zu Beginn des Spiels war erkennbar, dass die Einstellung der Jungs auf dem Spielfeld eine ganz andere war, als in den letzten beiden Spielen. Der Gegner ging mit einem 2:0 in Führung, aber die Dachse zogen nach und schafften durch klare Torwürfe in der ersten Halbzeit immer wieder dran zu bleiben bzw. sogar in Führung zu gehen. In die Halbzeit ging es mit einem 15:15. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Dachse dran, standen gut in der Abwehr hatten allerdings ein wenig Pech am gegnerischen Tor. Die Partie endete gegen den NSG Oelsnitz/Oberlosa unentschieden mit einem 27:27. Das ganze Spiel war eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft sichtbar. Die mitgereisten Fans sahen ein sehr spannendes Handballspiel.

…. manchmal entscheidet nicht die Mannschaftsleistung

Am Samstag, den 24.11.2018, wurden die D- Dachse erneut auswärts gefordert, es ging nach Chemnitz in die Sachsenlandhalle zum SSV Chemnitz- Rottluff, mit einem Reisebus eines bekannten Busunternehmens.

Uns erwarteten viele jahrgangsältere Spieler der Chemnitzer Mannschaft.

Der Start verlief vielversprechend, denn nach kurzer Zeit (1:21min) stand es bereits 0:2 für unsere Dachse, jedoch wollte die Heimmannschaft auch den Sieg und es kam zum Ausgleich noch vor der 4. Minute, anschließend gingen die Gastgeber mit 4 Tore in Führung. (12:8).

Unsere Dachse gaben sich überhaupt nicht geschlagen und erkämpften sich in der 24. Minute den Ausgleich. (12:12) Eine halbe Minute vor der Halbzeit gelang es dem Gegner, wie bereits im letzten Spiel, einen Führungstreffer zu erzielen, sodass es mit einem Spielstand von 12:13 in die Kabine ging.

Der Krimi sollte jedoch in der 2. Halbzeit noch spannender werden, denn dieses Mal strapazierten nicht nur Lattenwürfe und einige Zuspielfehler das Nervenkostüm der mitgereisten Fans, nein, bei diesem Handballspiel erlebten wir, wie unzählige Fehlentscheidungen durch die beiden Jungschiedsrichter ein Handspiel kaputt machen können.

Die beiden unerfahrenen Schiris erkannten weder mit beiden Beinen im Kreis stehende Torwerfer, noch war ihnen das Zeitspiel ein Begriff, unser Trainer Rene Auerbach konnte sich fast die ganze Zeit beherrschen, doch dann sprudelte sein Unmut aus ihm heraus, was ihm eine Verwarnung einbrachte, doch selbst die Trainer der gastgebenden Mannschaft konnten ihrem Schiedsrichternachwuchs nicht viel positives bescheinigen!

Die 2. Halbzeit war stark von unseren Dachsen, vor allem aber von unserem Tormann R.S., welcher diesmal keine Auszeit bekam, da unser zweiter Tormann verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kommen konnte.

Die Dachse kämpften und lagen sogar mit einem 3 Tor Vorsprung in Führung, jedoch gaben sie die komfortable Führung wieder aus den Händen und die Gäste kamen auf das Unentschieden in der 49. Minute heran.

Über den Rest will man gar nicht schreiben, den Gästen gelang noch ein Treffer zum 28:27 nach 49 Minuten und dann ließen die beiden schon erwähnten, mit der D- Jugend der Bezirksliga überforderten Schiedsrichter, die Zeit herunter spielen, obwohl sich die Heimmannschaft nicht in Richtung des gegnerischen Tores bewegte, sondern sich über die Mittellinie zum eigenen Tor zurück zog.

Unsere D- Dachse fuhren zwar mit einer Auswärtsniederlage nach Hause, aber wir Fans wissen, dass sie gekämpft haben und den Sieg in der Hand hielten!

Wir Fans freuen uns schon jetzt auf das Heimspiel am kommenden Samstag im Dachsbau!

Vielen Dank an dieser Stelle auch wieder an die mitgereisten Fans und dem Busfahrer, welcher uns sicher in die „Stadt der Moderne“ und wieder zurück an den Dachsbau brachte!

Text: Sandra Meyer

Erneuter Punktverlust

Am 17.11.2018 trat die mC Jugend zum Spiel bei HC Elbflorenz in der Ballsportarena an. Nach der ersten Spielminute ging der Gegner mit einem 1:0 in Führung. Die Dachse blieben in der ersten Halbzeit am Ball, jedoch ging der HC Elbflorenz mit einer 17:11 Führung in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit machten es sich die Dachse sehr schwer. Mehrere Fehler in der Deckung und Fehlwürfe am gegnerischen Tor ließen den Gegner davon ziehen. So verlor die HSG Freiberg mit 35:24. Die Worte des Trainers nach dem Spiel waren eindeutig „Arbeitsverweigerung in der zweiten Halbzeit“. Zum nächsten Spiel muss es leistungsmäßig eine deutliche Steigerung geben.

D-Dachse belohnen sich leider nicht

Am Samstag, den 17.11.2018, stand erst das zweite Heimspiel in dieser Handballsaison auf dem Spielplan. Der Tabellennachbar NSG Gc Mee- LO war im Dachsbau zu Gast.

Die Dachse wollten endlich den 1. Heimsieg feiern und die zahlreichen Fans auf der Tribüne natürlich auch. Neben dem Trainer Rene Auerbach, waren die Nachwuchsdachse vollständig angetreten.

Die 1. Halbzeit war von Beginn an spannend, denn die Gäste gingen in der 1. Minute in Führung, 2 Versuche brauchten dann die Dachse, bis sie die Größe des Tores abgecheckt hatten, denn erst in der 3. Minute konnte der Ball im gegnerischen Tor das erste Mal versenkt werden, der Ausgleich prangte an der Anzeigetafel! Im unmittelbaren Gegenangriff gelang jedoch der Führungstreffer der Gäste und in der 6. Minute glichen unsere Dachse erneut aus, aber auch diesen mal gelang den Westsachsen erneut ein Führungstreffer, obwohl der Torwart noch am Ball dran war.

Unser „Laufdachs“, welcher an diesem Tag wieder einige Bälle den Gegner abnehmen konnte, lieferte mit einer tollen Laufleistung den 3:3 Ausgleich.

Im Anschluss folgten zahlreiche Lattenknaller auf beiden Seiten und die Spannung auf der Tribüne stieg spürbar an. Der Gästecoach nahm die erste Auszeit (9:14) und unmittelbar danach gelang wieder den starkspielenden Gästen der Führungstreffer, die Dachse glichen zum 5:5 wieder aus und anschließend gingen die Dachse das erste Mal in Führung. Erneut konnte unser „Laufdachs“ ein Zuspiel der Gäste unterbrechen und jagte im Alleingang vor das gegnerische Tor und schoss das 7:5 (15:49). Ein 2- Tore Vorsprung erweckte alle Hoffnungen, aber die „jahrgangsälteren“ Gegner waren stark. Ballverluste bei Zuspielen und Lattenknaller führten zu einem erneuten Ausgleich von 8:8 in der 23. Minute. Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit gelang dem Gegner dann auch noch ein Führungstreffer, sodass es mit einem Halbzeitstand von 8:9 in die Kabine ging.

39 Sekunden nach dem Wiederanpfiff des Schiedsrichterteams Daniel Makowski und Dominic Auerbach, schafften unsere D- Dachse den Ausgleichstreffer und im Anschluss sogar den Führungstreffer zum 10:9. Aber wie sollte es sich an diesem Spieltag anders entwickeln, erneut konnten die Dachse nicht verhindern, dass die Gegner den Ausgleich schafften!

An diesem Tag wurden nicht nur die Nerven des Trainers geprüft, sondern auch die zahlreichen Fans, welche wieder für eine lautstarke Unterstützung sorgten.

Es war ein stetes „in Führung gehen“ und anschließend wieder den Ausgleich erleben, unsere Dachse zeigten eine große Vielfalt an Spielzügen, allein bei den Anwürfen und auch die beiden Tormänner hielten an diesem Tag sehr gut, aber es reichte an diesem Tag leider nicht.

Ab der 9. Minute der 2. Halbzeit gingen die Gäste in Führung und bis zum Schluss kamen die kämpfenden Dachse mehrfach bis auf einen Treffer heran, aber der Ausgleich gelang nicht mehr. Am Ende konnten sich die Gäste über einen 25:27 Auswärtssieg freuen, jedoch haben wir eine stark agierende Mannschaft gesehen, welche ebenso den Sieg verdient hätte!

Am nächsten Samstag erwartet die Dachse das nächste Auswärtsspiel in Chemnitz gegen den SSV Chemnitz- Rottluff und am 1.12.2018 spielen die D- Dachse wieder im Dachsbau, beim 3. Heimspiel wird dann hoffentlich der 1. Heimsieg gefeiert!

Vielen Dank an die Mannschaft, dem Trainer, den Fans, den Zeitnehmern und Trommlern, es war ein super Spiel im Dachsbau!

Text: Sandra Meyer

 

Auswärtssieg für A-Jugend in Glauchau

Mit einem durchaus überraschenden 35:31-Auswärtssieg kehrten unser A-Dachse am Samstag mit fröhlichen Gesichtern aus Glauchau zurück. Anders die Hinfahrt: Im Wissen, das uns bei diesem Spiel gleich vier Spieler fehlen, war die Stimmung doch etwas gedrückt.

Um so erstaunlicher, was dann aber unsere Truppe auf das Parkett brachte. Von Anfang an wurden die Angriffe konzentriert gespielt und die sich bietenden Wurfchancen genutzt. Leider konnte die zwischenzeitliche 3-Tore Führung nicht behauptet werden und zum Ende der 1. Halbzeit gelang es den Gastgebern sogar noch, mit einer 15:13 Führung in die Pause zu gehen.

Unser Ziel, gleich zu Beginn wieder mit eigenen Torerfolgen die Glauchauer unter Druck zu setzen, ging erst mal gründlich daneben. Zwei Gegentore und wir lagen mit 4 Toren hinten. Aber fortan gelangen in der Abwehr zahlreiche Ballgewinne und Lukas glänzte mit tollen Paraden, Und endlich funktionierte auch das Konterspiel. In der 40. Minute ging Glauchau nochmal mit 21:20 eine Führung, anschließend dominierten unsere Dachse das Spiel bis zum Schluss und traten mit zwei Punkten im Gepäck frohgelaunt die Heimreise an.

Es spielten: Lukas Bergunde, Hannes Fischer, Niklas Kühn (8), Paul Andrä (6), Simon Ziemey (10), Jason Gliem (3), Paul Grund (3), Marc Schreiber (5), Sten Babatz, Nico Rüger