Der Dachs zeigt sein wahres Gesicht

 

Die letzte Auswärtsfahrt dieser Saison brachte die Jungdachse der gE-Jugend vergangenen Sonnabend nach Burgstädt.

Der Gegner im ersten Spiel war die Vertretung von Einheit Claußnitz, welche das Spiel stark defensiv bestritt. Bis zum 4:4 konnten die Dachse jeweils nur den Ausgleich erzielen, ehe man die erste eigene Führung bejubeln konnte. Danach bauten die Dachse ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gingen mit einem 11:7 in die Halbzeitpause. Mit einer fortführenden, konstanten Leistung in der zweiten Halbzeit spielten unsere Dachse bis zum Abpfiff ein sehenswertes 18:12 heraus. Für die Trainer Peter Stürzebecher und Thomas Listner war nicht die Höhe des Ergebnisses Grund zur Freude, sondern mehr die Art und Weise, wie die jungen Bergstädter diesen Sieg herausgespielt hatten.

Nach der Niederlage gegen Weißenborn in der Vorwoche, fand Peter Stürzebecher offensichtlich die richtigen Worte, um den Kampfgeist und die Spielfreude der Jungdachse wieder zu erwecken. Zudem wurden in den Trainingseinheiten gezielt neue Bewegungsabläufe einstudiert und eine Verbesserung der Wurfqualität angestrebt.

Nach dem ersten Tageserfolg wollte man nun auch gegen die gastgebende Mannschaft aus Burgstädt als Sieger die Halle verlassen.

Mit der wahrscheinlich besten Saisonleistung geprägt von Kampfgeist, Entschlossenheit und Hilfsbereitschaft konnte der mit 13 Spielern gut besetzte Kader an die Leistung vom ersten Spiel anknüpfen. Von Beginn an in Führung liegend stand es nach zehn Minuten bereits 10:2 für die Freiberger. Beim 13:5 gab es für beide Mannschaften die verdiente Pause. Verschwitzte und rot glühende Gesichter aus denen selbstbewusste Augen strahlten, sprachen heute eine völlig andere Sprache als noch vor einer Woche. Mit dem beruhigenden Vorsprung aus der ersten Halbzeit wurde bei den Dachsen nun wieder durchgewechselt. Auch wenn ein solcher Umbruch immer für ein wenig Unruhe sorgt, wurde im gleichen Stile weiter gekämpft. So konnte am Ende beim Stand von 19:11 berechtigt gefeiert werden.

Für unsere Dachse waren es an diesem Spieltag 2 Spiele, 2 Siege und 4 Punkte!

Nächstes Wochenende bestreiten die Jungdachse den letzten Spieltag und spielen im heimischen Dachsbau um den dritten Platz in der Staffel.

Bis dahin heißt es weiter fokussiert trainieren, Krallen schärfen und „Auf geht’s Dachse!“

Text: Th. Listner/ C. Dittmann

Foto: R. Fichtner

D-Jugend der HSG jubelt erneut im Dachsbau

Am Sonntag, den 17.03.2019, fand das Nachholspiel gegen NSG Oelsnitz/Oberlosa II im Dachsbau statt, nachdem der ursprüngliche Spieltermin aufgrund des Wintereinbruchs am 26.01.2019 verlegt werden musste.

Die Mannschaftsbank war an diesem Spieltag nicht so stark mit einsatzfähigen Spielern besetzt, wie sonst, aber auch die verletzten und teilweise erkrankten Dachse waren gekommen, um ihren Mitspielern die Daumen zu drücken, vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung, ihr seid eine starke Truppe!

Die Gäste aus dem Vogtland hatten am Sonntag eine lange Anfahrt hinter sich, die Spieler wirkten aber bei dem Anpfiff überhaupt nicht müde, sondern starteten mit einem erfolgreichen Torwurf bereits nach 13 Sekunden, aber die Dachse konnten noch in der ersten Minute ausgleichen.

In den darauf folgenden ersten Minuten taten sich unsere Dachse noch etwas schwer, der Spielfluss wollte noch nicht gelingen, doch ab einem verwandelten 7 Meter Wurf in der 5. Minute zum 7:3 sahen wir eine immer stärker werdende, eingespielte Mannschaft.

Bis zu einer Tordifferenz von 9 Toren in der 24. Minute (23:14) konnten die Jungdachse die Führung in der 1. Halbzeit ausbauen.

Mit einem verdienten Halbzeitstand von 25:17 ging es mit dem Trainer René Auerbach in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff konnten wir eine stark gespielte 2. Halbzeit genießen, lautstark unterstützt wurden unsere Dachse von zahlreichen Eltern, Geschwister und Fans.

Die Tore fielen schneller als im Minutentakt, sodass beim Abpfiff ein Ergebnis von 47:34 für die Dachse an der Anzeigentafel prangte.

Text: Sandra Meyer

Punktspieltag in Waldheim

Nach einigen Navigationsproblemen erreichte auch unser Trainerstab mit dem Großteil der Mannschaft die Sporthalle am Schulberg in Waldheim.

In der ersten Begegnung trafen die Freiberger Jungdachse auf die Vertretung der gastgebenden Heimmannschaft. Vom Tabellenstand her eine lösbare Aufgabe. Trotz einer nicht immer überzeugenden Leistung war es letztlich ein stets ungefährdeter Sieg. Dieser hätte bei voller Potentialausschöpfung jedoch deutlich höher ausfallen müssen. Mit einem nahezu vollzähligen Kader angereist, wechselten die Trainer in der Halbzeit komplett durch und so bekam jeder Spieler genügend Zeit sich zu präsentieren. Nach gespielten 30 Minuten stand es 13:9 für die Dachse auf der Anzeigetafel und damit zwei wichtige Punkte in der Tabelle auf der Habenseite.

Direkt im Anschluss kam es zum Showdown zwischen der SV Rotation Weißenborn und unseren Dachsen. Die Spieler der Rotation begannen druckvoll und mit Elan. Schnell lagen die Dachse mit 3:0 zurück. Abstimmungsfehler im Abwehrverhalten und technische Unsicherheiten ließen die wieder in Rot spielenden Freiberger nur zögernd ins Spiel finden. Doch hier spielte der Staffelzweite gegen den derzeit Drittplatzierten und es sollte nicht in einem Debakel wie in der Vorwoche enden. Mit Kampfgeist und Leidenschaft gelang es nun aus einer immer besser agierenden Defensive auch im Angriff endlich Zählbares zu verbuchen. So gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe. Durch ein gutes harmonierendes Miteinander war es den Freibergen möglich mit einer 9:7 Führung in die Pause zu gehen.

Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit waren geprägt von einem offenen Schlagabtausch. Doch dann gesellten sich zum Wurfpech im Angriff auch diverse Fehler vor dem eigenen Tor. In der spielentscheidenden Phase waren einige der Jungdachse der Aufgabe scheinbar nicht gewachsen. Teilweise resignierend standen sie auf dem Waldheimer Hallenparkett und machten es dem Gegner in diesen Momenten oft zu einfach. Am Ende entschied der absolute Siegeswille, gepaart mit Spielfreude über den Ausgang dieses spannenden Aufeinandertreffens. Man muss neidlos anerkennen, dass die Mannschaft aus Weißenborn bis zum Schluss „gefightet“ hat, während der Dachs in den letzten zehn Minuten immer mehr an Bissigkeit verlor. Und somit auch dieses Spiel (20:16).

Nächste Woche geht es schon weiter zum Gastspiel in Burgstädt.

Bis dahin heißt es: „Krallen schärfen! Auf geht´s Dachse!“

Text: Th. Listner

Punktegewinn im Dachsbau

Am 09.03.2019 traf die mC Jugend zum vorletzten Heimspiel auf den NSG Westsachsen. Nach einer reichlichen Minute gingen die Jungs der mC mit einem 1:0 in Führung. Der Ausgleich lies leider nicht lange auf sich warten, der Gegner verwandelte den Siebenmeter zum 1:1 im Tor. Mehrere Fehlwürfe auf das gegnerische Tor ließen den NSG Westsachen mit einer 11:12 Führung in die Halbzeit gegen. In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit konnte der Gegner seine Führung noch um zwei Tore ausbauen und für die HSG gab es zwei 2 Minuten Zeitstrafen. Nun endlich „wachten“ die jungen Dachse auf und begannen Handball zu spielen. Treffsichere Torwürfe und eine hervorragende Torwartleistung ließen die HSG in Führung gehen. Die Führung wurde bis zum Ende des Spiels ausgebaut und so konnte das Spiel mit einem 29:20 gewonnen werden. In den letzten beiden Punktspielen heißt es nun noch mal Leistung zeigen und gewinnen.

Ein erwartet schwerer Auswärtsspieltag

Im März werden die jungen Dachse der gE-Jugend ein hartes Programm absolvieren müssen, denn jedes Wochenende ist ein Punktspieltag.

So ging es letzten Sonntag nach Döbeln, wo zwei schwere Spiele auf dem Plan standen.

Der Gegner in der ersten Partie war die Vertretung vom TSV Penig. Im Hinspiel erfuhren die Dachse eine bittere 16:5 Niederlage. Auch diese Begegnung begann mit einem klaren Signal der Peniger Mannschaft. So stand es bereits nach 8 sec. 0:1. Doch die erstmals in Rot spielenden Dachse zeigten sich unerschrocken und glichen in der 20 sec. wieder aus. Ab der dritten Minute folgte dann die Führung unserer Mannschaft. In der 12 min. verkürzten die Peniger auf 6:4, doch das ließ die Jungdachse nicht in Nervosität verfallen und sie erzielten bis zur Halbzeitpause noch 4 Treffer in Folge. Mit diesem beruhigendem Vorsprung wollte man sich in Halbzeit 2 nun auch spielerisch noch weiter steigern. Doch zu viele Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und Abwehrverhalten zeigten doch klar die Schwächen des Freiberger Spiels. So endeten die ersten 30 Minuten des Tages mit einem 13:9 Sieg. An diesem Erfolg war Conrad mit seinen 8 Treffern maßgeblich beteiligt.

Nach kurzer Pause kam es in der zweiten Partie zur erwartet schweren Aufgabe gegen den Liga-Primus aus Döbeln. In den ersten 15 Spielminuten demonstrierten die Döbelner Jungs ein sicheres und aus einer gut eingestellten Abwehr heraus funktionierendes Umkehrspiel. Die Dachse liefen sich ein ums andere Mal in der gegnerischen Hälfte fest, verloren das Spielgerät und die Gastgeber beendeten erfolgreich ihre sauber heraus gespielten Konter. So stand für die Jungdachse ein trauriges 15:2 zur Halbzeit auf der Anzeigetafel. Obwohl sich die Dachse in der zweiten Spielhälfte steigerten und den Trainern ein über weite Teile kämpferisch geführtes Spiel zeigten, gab es gegen die Mannschaft aus Döbeln keine Punkte zu holen.

Mit einer 23:6 Niederlage im Gepäck machte sich der Tross aus Mannschaft, Eltern und Fans wieder auf den Heimweg.

Nächste Woche geht es für die Jungdachse nach Waldheim. Dort geht es gegen den Staffelzweiten aus Weißenborn wieder um wichtige Punkte.

Bis dahin, Kopf hoch und „Auf geht´s, DACHSE!“

Text: Th. Listner / C. Dittmann

D-Dachse erneut im Dachsbau erfolgreich!

Am Samstag, den 09.03.2019, stand das Rückrundenspiel der HSG Nachwuchsmannschaft gegen die HSG Neudorf / Döbeln auf dem Spielplan, das Hinrundenspiel hatten die Dachse nach einer knappen Halbzeitführung, deutlich mit 19:34 gewonnen.

Das Trainerteam René Auerbach und Franziska Einert konnten wieder auf eine gut gefüllte Bank zurückgreifen, an dieser Stelle gute Besserungswünsche an alle derzeit erkrankten und verletzten Dachse!

Das Spiel begann temporeich durch die Gegner und unser Torwart konnte den ersten Torschuss noch vereiteln, jedoch musste er anschließend zweimal hinter sich ins Netz greifen, die Mannschaft aus Döbeln lag 0:2 vorn.

Unsere spielerfahrenen Dachse ließen jedoch die Köpfe nicht hängen, sondern kämpften sich bis zum Beginn der 5. Minute auf einen Ausgleich heran! (3:3)

Die nächsten 5 Minuten waren für die Fans, welche wieder zahlreich im Dachsbau erschienen und nicht zu überhören waren, eine Zitterpartie. Die Mannschaften spielten auf Augenhöhe und auf die Führung folgte stets der Ausgleich.

Erst ab der 7:6 Führung (11. Minute) für unsere D- Dachse konnten diese eine Tordifferenz aufbauen, dies brachte den Trainer der Gastmannschaft, nach 16 Minuten bei einem Spielstand von 10:7 die 1. Auszeit zu nehmen.

Diese Unterbrechung brachte die Jungs nicht aus ihrem Konzept, denn unmittelbar nach dem Wiederanpfiff folgte der nächste Treffer für die HSG Freiberg zum 11:7.

Kurz vor der 1. Halbzeit nahm dann auch Rene Auerbach die 1. Auszeit und mit einem Spielstand von 17:11 ging es in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff der Schiedsrichter gelang zunächst den Gästen ein Treffer zum 17:12, ehe dem eingewechselten Dachs M.M. ein Triple im Minutentakt gelang.

In der 2. Halbzeit kamen auch die Dachse von der Mannschaftsbank zum Einsatz, so dass alles Spielerfahrung sammeln konnten.

Bis zu einer gigantischen Tordifferenz von 14 Toren in der 45. Minute konnten die Jungs den Vorsprung aufbauen, was zeigt, dass die Mannschaft breit aufgestellt ist und eine geschlossene Mannschaftsleistung vorliegt.

Überragend waren an diesem Tag F.S. mit 13 Treffern und M.M. mit 12 Treffern allein in der 2. Halbzeit!

Wir Fans konnten uns in der 2. Halbzeit etwas entspannen und das Handballspiel genießen, denn jeder Dachs kämpfte auf dem Spielfeld und die Jungdachse spielten die restliche Spielzeit souverän und beendeten das Spiel mit einem deutlichen Spielstand von 43:33!

Das Trainingscamp in der letzten Ferienwoche und das Trainingsspiel gegen Weißenborn am 05.03.2019 hatten dazu geführt, dass die Dachse fit und spielfreudig auf dem Parkett agierten!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Organisatoren der Events und wir Fans freuen uns bereits schon jetzt auf das Nachholspiel kommenden Sonntag gegen NSG Oelsnitz/Oberlosa II.

Einladung und Termine für mF-Jugend bis mC-Jugend zum HSG Freiberg – DachseCup 2019

Liebe Sportfreunde,

nach den erfolgreichen Turnieren 2017 und 2018 führen wir unseren DachseCup in diesem Jahr in allen Nachwuchs- Altersklassen bis zur männlichen C-Jugend durch. Dazu möchten wir euch herzlich einladen! Nach Eingang der Anmeldungen teilen wir allen angemeldeten Vereinen den Turnierplan mit.

Für die mC-Jugend ist derzeit ein Turniermodus mit 2 Staffeln à 4 Teams geplant. Bisher haben der SV Pfeffersport Handball Berlin und der HSV Dresden eine Teilnahme zugesagt. Das Turnier wird am 13.04.2019, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr gespielt.

Die weiteren Daten:
mD-Jugend am 28.04.2019
mF– und mE-Jugend am 04.05.2019

Gespielt wird in der Ernst-Grube-Halle, Tschaikowskistraße 2 in 09599 Freiberg. Die Plätze 1 bis 3 werden jeweils mit 1 Pokal, sowie Medaillen geehrt. Alle Teams erhalten Teilnahmeurkunden. Eine Verpflegung wird vor Ort angeboten..
Für die Turnierteilnahme erheben wir eine Startgebühr von 30 €.

Wir bitten um eine Anmeldung bis 22.03.2109! Fragen beantworten wir gern telefonisch unter 0151-14665946 (dienstlich), oder per Mail unter info@hsg-freiberg.de.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Stefan Lange
Geschäftsführer

Dachse-Feriencamp

Anlässlich des Dachse-Feriencamps in dieser Woche laden wir alle Handballinteressierten Kids im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, sowie interessierte Eltern am kommenden Donnerstag, 28.02. in der Zeit von 15 bis 17 Uhr zum Schnuppertraining in die Ernst-Grube-Halle ein. Ihr könnt aktiv am Training teilnehmen, oder von der Tribünen aus zusehen was unseren Sport ausmacht. Wir freuen uns dächsisch auf euch!!! Bis Donnerstag…Ernst-Grube-Halle, Tschaikowskistraße 2 in 09599 Freiberg, Treff in der Halle (Eingang über Zuschauereingang)

D-Dachse beginnen das neue Handballjahr 2019 mit einem Sieg im Dachsbau!

Am Samstag, den 09.02.2019, war es nach 2 Monaten endlich soweit, das erste Spiel der D-Jugend stand im Dachsbau an, nachdem Ende Januar ein Spiel witterungsbedingt abgesagt werden musste.

Wir Fans waren gespannt und der Trainer Rene Auerbach sicher auch!

Fast die komplette Mannschaft wartete auf der Bank, um zum Einsatz zu kommen.

Die Gegner waren die Tabellennachbarn, der HC Einheit Plauen, welche das Hinspiel im vergangenen September mit 18:16 knapp für sich entscheiden konnten.

Das Spiel, welches vom Schiedsrichtergespann Dominic Auerbach und Daniel Makowski geleitet wurde, begann erwartet schnell und dynamisch.

Bereits 8 Sekunden nach dem Anpfiff konnten die Dachse Fans den ersten Treffer bejubeln, dies wurde natürlich wieder lautstark von der Tribüne aus getan!

Im anschließenden Gegenangriff hielt unser Torwart, dennoch konnten die Vogtländer im darauffolgenden Anschluss ausgleichen!

Zum Glück folgten im Minutenabstand weitere, teilweise hart erkämpfte, Tore für unsere Dachse, so dass in der 5. Minute bereits eine 3- Tore- Führung an der Anzeigentafel prangte (4:1)

Bis zur 1. Auszeit der Gäste in der 11. Minute erhöhten die Nachwuchsdachse den Spielstand auf 8:4!

Die Spieler aus Plauen wollten sich natürlich nicht geschlagen geben, sie kämpften genau so energisch wie unsere Dachse. Nach einer 5 Tore- Führung in der 17. Minute (14:9), stand plötzlich in der 23. Minute ein 14:14 Ausgleich an der Anzeigetafel, die Dachse erhöhten zwar nochmals auf 15:14, dennoch gelangen den Gästen vor der 1. Halbzeitpause noch 2 Treffer und die Gäste gingen mit einer Führung von 15:16 in die Kabine!

Die 2. Halbzeit begannen die Gäste erneut stark, sie bauten die Führung weiter aus und plötzlich erschien eine 4 Tore- Führung für die Gäste an der Anzeigetafel im Dachsbau!

Unsere D- Dachse gaben zum Glück nicht auf, nein sie erkämpften und erliefen sich jeden Ball und versuchten mit cleveren Spielzügen, die Tordifferenz zu reduzieren.

In der 12. Minute der 2. Halbzeit gelang den Dachsen endlich der Ausgleich! (22:22)

Im Anschluss legte der Trainer des HC Einheit Plauen die grüne Karte und unsere Dachse mobilisierten sich nach der Auszeit nochmals mit dem Schlachtruf: „Auf geht’s Dachse, kämpfen und siegen!“

Wir spürten auf der Tribüne, wie sehr die Dachse den Sieg wollten, war er doch so greifbar nah!

Die D-Dachse spielten nun wieder sehr selbstbewusst auf und der Gegner schien zu verzweifeln, was sich in emotionalen „Aktionen“ und unschönen „Gesten“ der Gäste äußerte, diese wurden mit 2 Minuten Strafen geahndet!

Unsere Jungs blieben scheinbar cool und den Dachsen gelangen fast alle Torschüsse und der Dachse- Torwart hatte auch einen guten Tag erwischt…

Mit der Schlusssirene gelang den Gästen zwar noch der 28. Treffer, aber unsere Dachse hatten 31 Tore geworfen, ein absolut stark erspielter Heimsieg war ihnen im Dachsbau gelungen!

Der Dachsbau wackelt

Nach siebenwöchiger Spielpause erwarteten die Jungdachse der gemischten E-Jugend am 02.02.2019 die Teams aus Mittweida und Burgstädt.
Im ersten Spiel begannen die Freiberger mit zwei schnellen Toren. Doch mit fortschreitendem Spielverlauf ging diese Dynamik immer mehr verloren. Gegen die stark defensiv deckende Vertretung aus Mittweida mit großgewachsenem, zentralem Deckungsblock war kein Durchkommen. Die Dachse verpassten oft ihre Chancen über die freien Außenspieler das Spiel offener und mit erfolgreichen Torwürfen zu gestalten. Dadurch war es für die Trainer und Zuschauer ein Spiel, welches bis zum Abpfiff nie an Spannung verlor. Am Ende vergaben die Dachse in der Schlussminute ihre Torchance. Somit gelang den Gästen aus Mittweida die Revanche für ihr verlorenes Heimspiel mit einem 9:8 Sieg gegen die Freiberger Jungdachse.
In der zweiten Partie des Tages stand den Dachsen die Mannschaft aus Burgstädt gegenüber. Obwohl die Dachse mit einer 6:3 Führung in die Halbzeit gingen, war es letztlich ein knappes Spiel mit viel Kampf und geprägt von Einzelaktionen. Mit einem 10:9 Sieg sicherten sich unsere Bergstädter zwei wichtige Punkte im Kampf um einen Podestplatz.
Insgesamt blieben an diesem Spieltag die meisten der Freiberger Akteure unter ihren Möglichkeiten. Im Spiel gesellten sich zu den technischen Fehlern zu viele Fehlwürfe und mangelnde Konzentration im Abwehrverhalten. Akzente konnte im ersten Spiel Leopold setzen, der mit seinen beiden schönen Toren und einem feinen Pass-Spiel sein Potential ausschöpfte. Gegen den individuell starken Einzelspieler der Burgstädter im zweiten Spiel konnte Curtis in der Abwehr dessen Wirkungskreise stark einschränken und Paul bewies im Angriff, dass handballerisches Talent (vielleicht) auch vererbbar ist.

Für die Jungdachse heißt es nun, aus Fehlern lernen, konzentriert trainieren und wieder zu alten Tugenden finden.
Im März stehen 4 Spieltage an, die erfolgreich bestritten werden wollen. Dann heißt es wieder: „Auf geht´s Dachse!“

Text: Th. Listner/ C. Dittmann
Foto: Th. Listner