Jungdachse müssen Krallen zeigen

Kurz nach 11 Uhr startete die Mannschaft und ihr Gefolge am Dachsbau in Richtung Roßwein, wo man wieder in zwei Spielen die Kräfte messen wollte.

Unser erster Gegner war der gastgebende Verein. So hieß es ab 12:15 Uhr für unsere Jungdachse Krallen zeigen. Aus verschiedenen terminlichen und gesundheitlichen Gründen musste auf einige Leistungsträger verzichtet werden. Die ersten zehn Minuten spielte unser Gegner nur mit 5 Spielern. Doch statt aus diesem Vorteil Kapital zu schlagen, tat man sich in Angriff und Abwehr sehr schwer. Es fehlte zeitweise jegliche Zuordnung, es gab Probleme im Zusammenspiel, welches zudem durch zu viele technische Fehler erschwert wurde.

Nach 40 Sekunden erzielte Maria das 1:0 für die Freiberger, bevor die in Unterzahl spielenden Gastgeber nach zwei Minuten mit 2:1 in Führung gingen. Diese bauten sie nach knapp fünf Minuten auf ein für die Mannschaftsverantwortlichen Stirn runzelndes 4:2 aus. Mit etwas mehr Stabilität im Abwehrverhalten, wenn gleich dies immer noch nicht den Vorstellungen des Trainerteams entsprach, kämpften sich die Nachwuchsdachse wieder heran. So ging es beim Stand von 7:7 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die HSG-Spieler immer wieder vorlegen, doch versäumten sie es, sich deutlicher abzusetzen. Das hohe Maß an individuellen Fehlern hielt das Spiel in der Waage. Nach dem 10:9 für unsere in grün-weiß spielenden Kids in der 20 Minute folgten zehn torlose, anstrengende Minuten zwischen Hoffen und Bangen. Erst 9 Sekunden vor der Schlusssirene erlöste Jonathan mit seinem fünftem Treffer die Mannschaft, die mitgereisten Eltern und Fans sowie die beiden Trainer mit dem 11:9.

Nach dem schweren Start in den Spieltag folgte direkt im Anschluss die zweite Begegnung gegen die Vertretung von Grün Weiß Niederwiesa. Diese Mädchen und Jungen von unserem Auftaktgegner dieser Saison am ersten Spieltag waren durchschnittlich ein Jahr jünger. Nachdem diese Partie damals deutlich zu Gunsten der Dachse ausgefallen war, sollte jetzt der zweite Tagessieg eingefahren werden. Doch auch gegen diesen vermeintlich leichteren Gegner taten sich die Freiberger heute enorm schwer, sodass das 1:0 erst nach vier Spielminuten fiel. Beim Stande von 5:2 in der achten Minute war die Gegenwehr gebrochen und man erhöhte kontinuierlich bis zum 17:2 nach 27 Minuten. Erfreulich dabei ist, dass sich nahezu jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte, wie auch der zum ersten Mal im Trikot der Dachse spielende Jonas. Nach gespielten dreißig Minuten stand ein 19:3 auf der Anzeigetafel und in den Gesichtern der Kinder wichen Ernst und Anstrengung einer entspannten Fröhlichkeit.

Abschließendes Resümee des Spieltages: es gab lichte Momente aber leider noch zu viel dunklen Schatten.

Es gibt noch viel zu tun, da sind sich die beiden Trainer einig.

Text/ Foto: Th. Listner

Konditionsfördernde Trainingseinheit gegen Nickelhütte Aue

Am 23.10.2018 konnten sich die D-Dachse, aber auch einige Eltern und der Trainer über eine besondere Trainingseinheit freuen.

Die D-Handballjugend aus Aue traf im Dachsbau ein, um gegen die D- Dachse ein Freundschaftsspiel zu absolvieren.

Es stand bei diesem Aufeinandertreffen nicht um Sieg oder Niederlage, vielmehr sollten die Dachse gegen eine starke Mannschaft spielen und trainierte Spielzüge umsetzen, ehe am 27.10.2018 das nächste Auswärtspunktspiel auf dem Kalender steht!

In den nächsten Minuten konnten „unsere“ Dachse auch mit der höherklassig spielenden Mannschaft mithalten, jedoch schlichen sich wieder Zuspielfehler ein, sodass es am Ende des 1. Drittels bereits 8:17 für die Gastmannschaft stand.

Der Trainer Rene Auerbach setzte an diesem Tag alle anwesenden Dachse ein, damit wirklich alle Dachse gegen die Sachsenliga Mannschaft Spielerfahrung sammeln konnten.

Die Mannschaft aus dem Erzgebirge baute die Führung kontinuierlich aus, aber das war an diesem Abend zweitrangig, die D-Dachse zeigten den anwesenden Eltern ihren Kampfgeist und erzielten in den fast 60 Minuten Spielzeit immerhin 19 Tore, für die Kondition war es auf jeden Fall eine erfolgreiche Trainingseinheit! :)

Am kommenden Samstag steht das nächste Auswärtsspiel in Döbeln auf dem Spielplan, wir werden unsere Dachse wieder begleiten und lautstark unterstützen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Organisatoren des Spieles, den Schiedsrichtern und der natürlich der Mannschaft aus Aue, dessen Trainern und Eltern, welche die Strecke nach Freiberg auf sich nahmen!

Text: Sandra Meyer

Konditionstraining der besonderen Art!

Der Trainer Rene Auerbach hatte sich für die reguläre Dienstags- Trainingseinheit am 2. Oktober 2018 etwas Besonderes einfallen lassen!

Die Weißenborner Mannschaft der D-Jugend, welche aus der vergangenen Saison bestens bekannt war und stets für ebenbürtige Spiele in der Kreisliga sorgte, stand zum Freundschaftsspiel auf dem Parkett. Ein Spiel über die reguläre Spielzeit wäre nichts Außergewöhnliches für die jungen D-Dachse gewesen, nein, es sollten 3 Drittel a 20 Minuten zur Verbesserung der Kondition folgen! Die D-Dachse zeigten den zahlreichen Eltern und Geschwistern auf der Tribüne, welche sich diese Trainingseinheit nicht entgehen ließen, ein absolut sehenswertes Handballspiel.

Zu Beginn des ersten Drittels war die Partie gewohnt ausgeglichen und erst ab der 8. Minute konnten die Dachse einen Vorsprung langsam aufbauen, so stand es in der 10. Minute zunächst 7:4 für die jungen Wilden und 7 Minuten später bereits 13:6. Mit einem 6 Tore Vorsprung (15:9) gingen die Dachse nach 20 Minuten in die erste Pause. Im zweiten Drittel, zeigte der HSG- Nachwuchs, dass die Spieler in tollen Paraden, körperbetonten Einzelaktionen, aber auch bei Zuspielen in der Mannschaft gut harmonieren.

Mit einem Spielstand von 27:21 ging es dann das zweite Mal in die Kabine. Im letzten Drittel kam der Kampfgeist der Dachse nochmals deutlich zum Vorschein, denn sie erzielten in den verbleibenden 20 Minuten mehr Tore, als in den beiden Dritteln davor, 17 mal musste der Torwart der Weißenborner Mannschaft hinter sich greifen! Die Anzeigetafel im Dachsbau zeigte nach 60 Minuten Spielzeit 44:34 für die Freiberger Dachse.

Es war eine sehr starke Leistung beider Mannschaften für ein Trainings- Freundschaftsspiel!

Vielen Dank an die Organisatoren und natürlich auch der Mannschaft aus Weißenborn!

Text: Sandra Meyer

Doppelter Sieg

Am 30.09.2018 fuhr die mC Jugend den weiten Weg zum Auswärtsspiel nach Görlitz. Die ersten fünf Minuten kamen die Freiberger Jungs nicht richtig ins Spiel. Durch eine sehr gute Leistung des Torhüters kam die Mannschaft immer besser ins Spiel und konnte mit einem Spielstand von 8:15 in die Halbzeit gehen. Diese Führung konnte auch in der zweiten Halbzeit gehalten werden. Wieder war es der Torhüter, welcher immer wieder die Bälle hielt. Aber auch in der Deckung standen sie Freiberger gegen eine stark, mitunter sehr aggressive Görlitzer Mannschaft sehr gut. So konnte in Unterzahl mit vier Feldspielern zwei Tore erzielt werden und in dieser Zeit wurde kein Gegentor des Gegners erzielt. So gewannen die Dachse verdient mit 17:26.

Drei Tage später, zum Feiertag am 03.10.2018, fand schon das nächste Spiel im heimischen Dachsbau gegen den HSV Dresden statt. Auch dieses Spiel begann seitens der HSG etwas langsam. Nach und nach wurde die Leistung auf dem Parkett besser und es ging mit einer Führung von 15:10 in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeiten zeigten die Freiberger nur sehr wenig von ihrem spielerischem Können. Nach zwei Auszeiten des Freiberger Trainers wurde in den letzten zehn Spielminuten wieder Handball gespielt und die Bälle nur so im gegnerischen Kasten versenkt. So blieben diese beiden Punkte im Dachsbau und das Spiel wurde mit einem 35:23 eindeutig gewonnen.

Text: S. Richter

HSG 2 gg. Niederau

Nach der doch recht deutlichen Niederlage am vergangenem Wochende gegen KJS Dresden wollten die Männer des Trainergespanns Tietze/Lehmann im dritten Auswärtspiel gegen die SV Niederau Wiedergutmachung betreiben. Außerdem sollte die Miniserie von zwei Auswärtssiegen in Folge ausgebaut werden.

Die Anfangsphase gestaltete sich noch recht ausgeglichen. Die Gäste mussten sich zunächst etwas auf die Hallenverhältnisse und den Gegner einstellen. Aber bereits hier zeigte sich schon, dass das im Training geübte Tempospiel zu einfachen Toren führen kann. Beim Stand von 7:7 glich die Heimsieben letzmail aus. Danach übernahmen die Dachse mehr und mehr das Zepter und spielten sich durch schön herausgespielte Tore und mit einem an diesem Tag gut aufgelegten Daniel Makowski im Tor eine Halbzeitführung (15:19). In dieser Phase zeigten sich vor allem Yannick Morgenstern von Linksaußen und Richard Wolowski vom Punkt (am Ende 7/7) sowie endlich auch wieder aus dem Rückraum besonders treffsicher.
Nach der Pause verkürzten zunächst dei Gastgeber auf zwei Tore bevor die Freiberger wieder das Tempo anzogen. Eine Überzahlphase wurde konsequent genutzt (3:0). Dabei zeigte der junge Dominik Auerbach auf der ungewohnten Rechtsaußenposition seine Wurfqualität und netzte mehrmals ein. Angeführt von Routinier Steinfeld schraubten die Dachse das Ergebnis auf ein vorentscheidendes 22:30. Die Schlussviertelstunde war dann für die Zuschauer weniger ansehnlich .Es häuften sich technische Fehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten. Der dritte Auswärtssieg in Folge geriet aber nicht mehr in Gefahr. So siegte die zweite Vertretung der HSG Freiberg am Ende mit 29:35 und rutscht damit in der Tabelle auf den 4. Platz.

A-Jugend gewinnt 35:30 in Weinböhla

Die Tatsache, dass der HSV Weinböhla bis Samstag ohne Punktgewinn dastand, sollte keineswegs den Eindruck erwecken, es mit einem leichten Gegner zu tun zu haben. Entsprechend eingestellt gingen unsere Dachse die Aufgabe konzentriert an. Schnell zeigte sich, dass unsere Einschätzung richtig war. Bis zur 20. Minute wechselte die Führung mehrmals und es stand 10:10. Auch unsere drei Tore in Folge konnten die Gastgeber wieder zum 13:13 ausgleichen. Erstaunlich, wie abgeklärt trotzdem in solchen kniffligen Phasen gespielt wurde. Wieder 3 Tore in Folge und schließlich mit Halbzeitstand 16:18 in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Zwar konnten sich unsere Jungs zeitweise bis auf 6 Tore absetzen, kleine Nachlässigkeiten nutzten die Weinböhlaer aber sofort wieder, den Rückstand zu verkürzen. Allerdings hatten wir diesmal auf alle taktischen Maßnahmen die richtigen Antworten. Auch die Manndeckung erst gegen Sven, dann gegen Sven und Simon, in den letzen Minuten über das gesamte Feld wurde gekonnt bespielt. Leider wurden zum Ende hin viele freie Würfe nicht zu Toren genutzt, was aber der Freude über den Gewinn der 2 Punkte keinen Abbruch tat.

Letztendlich ein verdienter und sehr wichtiger Auswärtssieg gegen gleichwertige Weinböhlaer.

Es spielten: Lukas Bergunde, Hannes Fischer, Eric Arnold (2), Niklas Kühn (5), Paul Andrä (3), Nils Dahten (1), Simon Ziemey (9), Sven Hesse (13), Jason Gliem (2), Paul Grund

Text: Thomas Schmalfuß

A-Jugend erspielt sich ersten Sieg in der Sachsenliga

Nach den zwei Auftaktniederlagen gegen Elbflorenz Dresden und LVB Leipzig wollte unsere A-Jugend nun unbedingt gegen die ebenfalls sieglosen Jungs aus Plauen den ersten Saisonsieg einfahren. Dass dies am Ende mit 46 : 25 überaus deutlich gelang, war so nicht vorhersehbar, macht uns aber umso zufriedener.

Unsere Dachse erwischten einen guten Start und führten in der 5. Minute bereits mit 4:1. Dann fanden auch die Plauener ihren Spielfaden, so dass bis zur 20. Minute das Spiel ausgeglichen war und ein 10:7 an der Anzeigetafel stand. Die letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit zeigten die Dachse, wozu sie in der Lage sind. Die Abwehr stand sicher, das was durchkam, hielten größtenteils die Torhüter. Dadurch konnten immer wieder gute Konter gelaufen werden und zum Halbzeitpfiff hatten wir einen 22:10 Vorsprung herausgeworfen. Dieses Spielgeschehen setzte sich auch zu Beginn der 2. Halbzeit fort. Bis zur 40. Minute wurde der Vorsprung auf 32: 12 ausgebaut. Allerdings wurde nun in der Abwehr nicht mehr mit der nötigen Konsequenz agiert, was vielleicht wegen des großen Vorsprunges verständlich, trotzdem ärgerlich ist. Da auch die Plauener unseren Angriffen wenig entgegenzusetzen hatten, entwickelte sich ein Torfestival, das letztendlich unseren Dachsen den ersten Saisonsieg bescherte.

Es spielten: Lukas Bergunde, Hannes Fischer, Marc Schreiber (13), Eric Arnold (4), Niklas Kühn (5), Paul Andrä (1), Nils Dahten (1), Simon Ziemey (9), Sven Hesse (11), Jason Gliem (2)

D-Dachse kämpfen und verlieren dennoch knapp

Am 23.09.2018 fuhren erneut die D- Dachse, der Trainer Rene Auerbach und zahlreiche Fans, mit einem Reisebus eines lokalen Busunternehmens nach Plauen, um gegen die Mannschaft des HC Einheit Plauen anzutreten.

Die mitgereisten Fans erwarteten ein schweres Spiel, stand doch die gegnerische Mannschaft in der Tabelle vor den frisch formierten D- Dachsen.

Nach 39 Sekunden traf ein Dachs das Tor des Gegners das erste mal, wir waren absolut begeistert!

Noch in der 1. Minute verhinderte unser „Leih“- Tormann den Ausgleichstreffer und noch vor dem Ende der 2. Minute verwandelte ein erfahrener Dachs den 7 Meter Wurf in den 2 Tore Vorsprung!
Ein Anschlusstreffer des Gegners folgte anschließend, jedoch erhöhten die Dachse auf einen Spielstand von 4:1!

Wir mitgereisten Fans brachten unsere Freude lautstark mit Trommeln und Klatschen zum Ausdruck, was zunächst nicht allen anwesenden Personen gefiel …. J

Jedoch entwickelte sich die Stimmung auch der Plauener Anhängerschaft prächtig, sodass im Spielverlauf dann beide Mannschaften beim Angriff lautstark unterstützt worden!

Die erste Auszeit nahm der Trainer der Heimmannschaft nach knapp 6 Minuten, jedoch tat dies zunächst dem Spielverlauf keinen Abbruch, verwandelte doch erneut ein Dachs in der 8 Minute einen 7 Meter Wurf zum Spielstand von 6:2.

Ein Anschlusstreffer des Gegners folgte zum 6:3 und der Trainer des Gegners zog erneut die grüne Karte und nahm die 2. Auszeit.

Unsere „erfahrenen“ Dachse nahmen wieder die Spielregie an sich und bauten bis zur 1. eigenen Auszeit in der 19 Minute den Vorsprung auf 6 Tore aus (11:5 für die HSG)!

Nach einem umfassenden Wechsel der Feldspieler, welcher aufgrund der gut gefüllten Mannschaftsbank nicht schwierig war, schrumpfte leider der Vorsprung und mit einem Spielstand von 11:9 für die HSG, ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit möchte ich nur kurz beschreiben, zu tragisch war der Verlauf, Fortuna war uns nicht mehr hold, Fehler beim Zuspiel vermehrten sich und die Kondition war nicht mehr so gut.

Die Plauener Mannschaft ging nach dem Spielstand von 13:13 in Führung und 5 Minuten vor Spielende lagen die Dachse 3 Tore hinter dem Gegner.

Die D- Dachse wollten den greifbar nahen Sieg, kämpften sich auf ein Ergebnis von 17:16 in der 23 Minute heran und die mitgereisten Fans hofften so sehr, zumindest auf ein Unentschieden!

Der Ausgleich war möglich, doch der Handballgott hatte sich an diesem Sonntag auf die Seite der Vogtländer gestellt, 16 Sekunden vor Abpfiff gelang einem Spieles des Gastgebers noch ein Treffer, mit einem Spielstand von 18:16 verloren die D- Dachse ein starkes Spiel in Plauen.

Trost kann nur sein, dass Plauen nun an der Tabellenspitze steht und die Dachse gegen eine starke Mannschaft, eine zeitweise überragende Leistung zeigte!

Vielen Dank an die mitgereisten Fans, dem Trainer und dem Busfahrer, welcher uns bei miesen Witterungsbedingungen sicher ins Vogtland und wieder zurück an den Dachsbau brachte!

Erster Heimspieltag mC Jugend am 22.09.2018

Am 22.09.2018 hatte die mC Jugend ihr erstes Spiel im Dachsbau gegen den LHV Hoyerswerda. Alle waren hoch motiviert, wollten Sie doch dieses Spiel, nach der Niederlage letzte Woche, gewinnen. Das Spiel begann und nach 30 Sekunden war das erste Tor für die Gäste im Kasten. Doch es dauerte nicht lange und die Freiberger legten nach. Durch eine gute Abwehr und eine hervorragende Torwartleistung ging es mit 12:7 Führung in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Spieler ein gutes Handballspiel und bauten ihre Führung mit einer 10 Tore Führung aus. Der Tormann unterstütze die Mannschaft dabei tatkräftig. Am Ende des Spiels gewannen die Dachse mit einem Endstand von 27:18 und feierten den ersten Heimsieg. Nun heißt es am Sonntag genau so weiter zu machen.

Text: Sylvi Richter

E-Dachse verteidigen den Dachsbau

Der nun dritte Spieltag für unsere jungen Dachse war gleichzeitig Heimspieltag in der EGH. Nachdem die ersten beiden Spieltage nicht unterschiedlicher hätten sein können, waren alle Akteure auf und neben dem Spielfeld sehr gespannt.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Vertretung aus Neudorf/Döbeln. Die schmerzlichen Niederlagen beim Beach-Handball-Turnier im letzten Monat waren noch nicht vergessen. Umso größer war das Engagement aller Spieler um Wiedergutmachung. Vom Anpfiff an überzeugten die Freiberger Jungs mit gefälligem, schnellem Kurzpassspiel. Mit einem Höchstmaß an Konzentration wurden die Aktionen zu Ende gespielt. Beim Stand von 8:6 wurden die Seiten gewechselt und bis zum Spielende beherrschte Spannung das Geschehen. Die Dachse vergaben noch zu oft sicher geglaubte Bälle und ermöglichten somit dem Gegner immer wieder Chancen, welche gnadenlos ausgenutzt wurden. Doch am Ende stand ein 14:13 Heimsieg auf der Anzeigetafel und das nicht unverdient. Besonders herausragend aus einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung war dabei der Torgarant Conrad. Einen ebenso großen Anteil am ersten Sieg in heimischer Halle hatte ganz klar Anton, unser Mann im Tor. Er gab dem Team den Rückhalt und die Sicherheit.

Das zweite Spiel des Tages war ein Spiel gegen einen alt bekannten Gegner. Ein Spiel gegen die Mannschaft von Rotation Weißenborn. Viele Vergleiche gab es schon in der Vergangenheit, oft wechselte der Sieger. Doch heute war der Wille der Jungdachse groß. Sicher und mit gestärkter Brust nach dem ersten Sieg des Tages begann man viel versprechend. Jedoch sollte der Gegner nicht unterschätzt werden. Klare Aktionen brachten dann einen beruhigenden Halbzeitstand von 9:4. Nach einigen Spielerwechseln in der zweiten Halbzeit kam etwas Unruhe ins Freiberger Spiel. Zu viele leichte und vermeidbare Fehler schlichen sich ein. Das sonst gut funktionierende Abwehrverhalten verlor zunehmend an Struktur. Nach dem Abpfiff stand es 15:13 und die in grün-weiß spielenden Dachse hatten sich für ihre Anstrengungen nochmals belohnt. Wie im ersten Spiel avancierte Conrad neben Moritz mit je 7 Treffern zum herausragenden Spieler.

Text/ Foto: Th. Listner