Spielbericht Elbe-Labe-Liga

Am 12.10.2019 ging es für die Spieler der mC noch nicht in die Ferien, sondern zum Elbe-Labe Spieltag nach Lovosice in Tschechien. Die Elbe-Labe-Liga wurde auf Initiative der Vereine HK FCC Mesto Lovosice und des HSV Dresden e.V. wurde mit Beteiligung der Europäischen Union eine internationale Handball Jugendliga ins Leben gerufen. Ziel ist der grenzübergreifende Kontakt, der sportliche und kulturelle Austausch, gegenseitiges Miteinander und der Zusammenschluss und die Förderung gemeinsamer Interessen im Handballsport. Für die Jugendspieler, Trainer, Betreuer und Angehörigen wird eine Plattform zum gegenseitigen Austausch und sportlichen Kräftemessen geboten. Die Liga ist als Leistungsliga und Leistungstest für die Jugendmannschaften angelegt, soll der Ausbildung unseres Handballnachwuchses dienen und die Einflüsse verschiedener Länder und Regionen aufnehmen.

Bereits in der letzten Spielsaison spielte die mC Jugend mit in der Elbe-Labe-Liga und konnte erfolgreich nach vier Spieltagen den ersten Platz erzielen. Mit dieser Motivation ging es nach Lovosice, dort musste gegen TJ LOKOMOTIVA Louny, HK FCC Mésto Lovosice, HK Banik Most und gegen den HSV Dresden gespielt werden. Der SG EHV Nickelhütte Aue hatte seine Teilnahme an diesem Tag abgesagt. Die Spielzeit eines Spiels dauerte 2 x 12 Minuten. Das erste Spiel war gegen den HK FCC Mésto Lovosice. In diesem Spiel fanden die Dachse der mC Jugend leider noch keinen „roten Faden“, eine starke Abwehleistung des Gegners ließen einige Angriffe scheitern und so wurde dieses Spiel 9:13 verloren. Im zweiten Spiel spielte die Dachse gegen den HSV Dresden, hier war eine deutlich stärke Spielleistung erkennbar, auch war dieses Spiel kein Vergleich zum Punktspiel von vergangener Woche. Dieses Spiel konnte mit 18:11 gewonnen werden. Das dritte Spiel ging gegen den TJ LOKOMOTIVA Louny auch hier war eine gute Leistung in Angriff und Abwehr erkennbar, so konnte dieses Spiel mit 15:10 gewonnen werden, Das letzte Spiel bestritten die Dachse gegen HK Banik Most, bei diesem Spiel war deutlich sichtbar, dass die Kräfte langsam nach ließen. Es war ein sehr spannendes Spiel, bei dem es immer wieder ein Unentschieden gab. Eine Minute vor Schluss schafften es die Dachse mit einem Konter mit zwei Toren in Führung zu gehen und gewannen dieses Spiel mit 12:10.

Für den ersten Spieltag war dies kein schlechter Auftakt. Es folgen noch drei weitere Spieltage und da heißt nicht nachgeben und an diese Leistung anknüpfen.

Einen Punkt verspielt

Am vergangenen Sonntag ging es für die Spieler der mC Jugend nach Dresden zum HSV Dresden. Obwohl der Gegner Tabellenletzter war und noch kein Spiel gewonnen hatte, waren sie nicht zu unterschätzen. Das Spiel begann leider auf Seiten der Dachse nicht mit dem gewohnten Kampgeist der vorangegangen Spiele. Einfache Fehler, Unkonzentriertheit und keine klaren Torwürfe machten es dem Gegner leicht einfache Tore zu erzielen. In kurzen Phasen des Spiel´s, in denen gute Leistungen in der Abwehr und im Angriff sichtbar waren, schafften es die jungen Dachse die Führung des Spiels auf fünf Tore auszubauen. Leider lies dies zum Ende des Spiels wieder nach. So das man sich an diesem Tag mit einem 24:24 zufrieden geben musste. Dieses Wochenende haben die Dachse der mC noch keine Ferien, am Samstag geht es nach Lovosice zur Elbe-Labe-Liga, dort hoffentlich wieder mit einer besseren Mannschaftsleistung.

Text: Sylvi Richter

D-Dachse treffen auf Tabellenführer

Am Samstag, den 05.10.2019, erwarteten die Nachwuchs- D- Dachse, das Trainergespann Franzi Einert und Rene Auerbach, die NSG ZHC/ Werdau im heimischen Dachsbau.

Die Spieler aus Werdau hatten bis zu diesem Spieltag ihre 3 Spiele siegreich beendet, wir waren also sehr auf das Aufeinandertreffen des Tabellenführers auf unsere Dachse gespannt.

Zahlreiche Eltern, Geschwister und sogar Großeltern ließen es sich an diesem Samstag nicht nehmen, in den Dachsbau zu kommen und es lohnte sich, denn neben diesem spannenden Spiel war ein toller Kuchenbasar im Foyer der Turnhalle aufgebaut!

Das Spiel war von Beginn an sehr spannend, denn unseren Dachsen gelang erst beim 3. Versuch der erste Treffer im gegnerischen Tor (1:50), eine Zitterpartie für die anwesenden, lautstarken Fans auf der Tribüne.

Nach bereits 8 Minuten nahm der Trainer der gegnerischen Mannschaft bei einem Spielstand von 8:3 die erste Auszeit.

Sofort nach der Auszeit gelang unserem Dachs F.S. sein erster, von vier 7- Meter- Treffern an diesem Spieltag, zum Spielstand von 9:3.

Danach führten einige Ungenauigkeiten bei Pässen zu Ballverlusten. In der 16. Minute legte Rene Auerbach die erste grüne Karte auf den Tisch der Zeitnehmer.

Die kurze Pause half den Dachsen zum erneuten Konzentrieren und danach konnten sie bis zur Halbzeitpause den Spielstand auf eine 5 Tore- Führung ausbauen. Mit einem Ergebnis von 18:13 ging es in die Kabine, das Spiel war jedoch noch nicht entschieden, dass wussten auch wir Fans!

Nach der Halbzeitpause erschienen die D- Dachse noch energischer auf dem Spielfeld, bereits nach 19 Sekunden der 2. Halbzeit musste der Torhüter der Gäste hinter sich ins Netz greifen, nach 50 Sekunden folgte das 2. Tor in der 2. Halbzeit!

Die D- Dachse gaben nun die Spielregie nicht mehr her und bauten die Führung konsequent aus.

7 Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Dachse die Führung auf 10 Tore erhöht (25:15) und wir Fans konnten endlich etwas beruhigter den tollen Spielverlauf genießen!

Leiser wurden wir trotzdem nicht, denn jeder Angriff, jedes Tor der Dachse, wurde lautstark von Trommeln und Klatschen begleitet!

Auch als der Torvorsprung auf „nur“ 6 Toren (30:24) in der 18. Minute schmolz, behielten die Nachwuchsdachse die Nerven und bauten ihr Spiel und sich wieder auf!

Am Ende konnten die Dachse einen deutlichen 38:27 Heimsieg im Dachsbau feiern und damit an die Tabellenspitze klettern!

Vielen Dank Dachse, es war ein tolles Spiel, was ihr uns an diesem Spieltag gezeigt habt!

Vielen Dank auch an das Trainerteam, den Zeitnehmern Katrin Auerbach und Claudia Pratzsch, dem Schiedsrichtergespann Dominic Auerbach und Dani Makowski, sowie den vielen Eltern, welche mit ihren leckeren Kuchen dazu beitrugen, dass sich die Mannschaftskasse wieder füllt!

Jetzt genießen die Dachse die Herbstferien und im November stehen insgesamt 4 Punktspiele auf dem Spielplan, wir Fans sind auf jeden Fall wieder dabei, auf geht’s (D)- Dachse, kämpfen und siegen!

Text und Foto: Sandra Meyer

Zwei Punkte bleiben im Dachsbau

Am vergangenen Samstag waren die Jungs aus Hoyerswerda zu Gast in der Ernst-Grube-Halle.

Es war ein relativ ausgeglichenes Spiel, bei dem unsere Jungs von Beginn an immer mit 1 bis 2 Toren vorn lagen.

Den gut herausgespielten Angriffen sowie schönen Rückraumwürfen standen allerdings einige Probleme in der Abwehr gegenüber.

Nach 25 Minuten ging es mit einem Spielstand von 18:14 in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit leistete sich unsere Mannschaft eine Schwächephase und Hoyerswerda konnte in der 36. Spielminute zum 19:19 ausgleichen und danach sogar mit einem Tor in Führung gehen.

Das sollte aber die einzige Führung in diesem Spiel bleiben, denn unsere Dachse konzentrierten sich wieder besser und setzten sich schnell auf einen 3-Tore-Vorsprung ab.

Mit dem Endstand von 32:27 war der dritte Saisonsieg perfekt.

Am Sonntag, den 6.10.19, geht es auswärts gegen den HSV Dresden, den derzeitigen Tabellenzehnten.

Text: S. Nossek

D-Dachse feiern den ersten Auswärtssieg in der Handballsaison 2019/2010

Am Sonntag, den 29.09.2019, ging es bereits morgens mit dem Reisebus eines namhaften, lokalen Reiseunternehmens in das vogtländische Oelsnitz.

Auf uns, das heißt auf die vollständige D- Mannschaft, dem Trainer Rene Auerbach, sowie den mitgereisten Dachse- Fans, wartete der amtierende Tabellenzweite, die NSG TSV7SV04/HCEII, eine Mannschaft, welche bis zu diesem Zeitpunkt zwei Spiele siegreich beendet hatte.

Wir waren gespannt und die Ansagen und Forderungen des Trainers an die Mannschaft klar!

Von Beginn an sahen wir mitgereisten Fans eine kämpfende Mannschaft auf dem Spielfeld.

Den ersten Torwurf hielt unser Torwart T.M. und nach 31 Sekunden musste der Keeper der Heimmannschaft hinter sich greifen. Die unmittelbar folgenden Treffer für den HSG- Nachwuchs führten zu einer 5 Tore Führung bereits in der 6. (!) Minute.

Erst in der 7. Minute gelang den Gastgebern der erste Treffer, jedoch war der Sieg an diesem Spieltag zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, die Dachse spielten sich regelrecht in einen Torrausch, sodass es bei der ersten Auszeit unserer Dachse in der 16. Minute bereits 6:12 stand.

Anschließend bauten die Dachse die Führung konsequent aus und zur Halbzeitpause prangte der Spielstand von 8:22 für den HSG- Nachwuchs an der Anzeige!

In der Halbzeitpause wurden die Anforderungen des Trainers in der Kabine deutlich formuliert, er forderte eine konsequentere Umsetzung seiner Trainingsinhalte.

Nach dem Wiederanpfiff brauchten die Dachse 4 Minuten, um wieder ins Spiel zu finden, ehe die erneute Torejagd begann. Sie kämpften und rangen sprichwörtlich um jeden Ball, setzten sich körperbetont gegen die gegnerischen Spieler durch und wir Fans vermuteten, dass die Dachse die Gedanken des anderen lesen konnten. Oftmals spielten sie ideenreich und clever den Ball aus schier aussichtslosen Situationen ab und der Mitspieler tauchte genau dort auf, wohin der Handball geworfen wurde, sehr oft führte dies zu erfolgreichen Torwürfen.

Aber auch unser Torwart R.S., welcher in der 2. Halbzeit zwischen den Pfosten stand, brillierte in der 9. Minute der 2. Halbzeit beim 7 Meter Wurf der Gegner, er hielt den direkten Schuss sowie den Nachschuss, wir Fans waren im Jubelrausch.

Obwohl an diesem Spieltag die Torpfosten strapaziert wurden und manch ein Torwurf vorbei ging, standen am Ende 43 Treffer für die Dachse auf der Anzeigentafel!

Mit einem deutlichen Spielstand von 19:43 endete dieses 2. Spiel der Dachse in dieser Bezirksligasaison und die D- Dachse befinden sich nun auf dem 2. Platz in der Tabelle.

Am kommenden Samstag begrüßen die jungen, wilden Nager, sorry Dachse, den derzeitigen Tabellenführer aus Werdau im Dachsbau, wir Fans werden da sein und euch unterstützen, auf geht’s (D)- Dachse, kämpfen und siegen!

An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an den Busfahrer, welcher uns an diesem Sonntag sicher durch Sachsen fuhr!

Text: Sandra Meyer

Zweite erfolgreiche Auswärtsfahrt der E-Dachse

Kurz nach 13:00 Uhr setzte sich am 29.9.2019 die Karawane der gE-Jugend mit dem Dachs auf der Motorhaube in Bewegung.
Eine knappe Stunde später standen Mannschaft und Fans in der alten, kleinen DDR-Schulturnhalle von Geringswalde. Auf Grund technischer Probleme verzögerte sich der Spielbeginn um gut 30 Minuten. Der erste Gegner war die 2. Vertretung des gastgebenden HV aus Geringswalde. Es wurde wieder mit 5:1 gespielt und die Jungdachse zeigten von Beginn an, dass sie die Punkte unbedingt wollten. Mit drei schnellen Toren lag man bereits nach vier Minuten auf Kurs. Eine aggressive aber faire Abwehrarbeit war der Garant, dass es zur Halbzeit einen beruhigenden Zwischenstand von 10:4 für die Freiberger gab. Neben einer konsequenten Umsetzung der Vorgaben im Defensivbereich war es auch wieder einmal der „Mann“ zwischen den Pfosten, der die Dachse zum Pausenpfiff strahlen ließ. Mit Freude aber auch Engagement und einigen Spielerwechseln ging es dann in die zweiten 15 Minuten der Partie. Am Ende stand ein 17:9 auf der antiquierten Anzeigetafel.
Im zweiten Spiel traf die Mannschaft auf das Team aus Flöha. Eine Überlegenheit in allen Bereichen bescherte den Jungdachsen eine klare 15:1 Führung zur Halbzeit. Die grün-weißen Dachse zeigten sich über die komplette Spielzeit körperlich präsenter und spielerisch agiler. Letztlich war es ein nie gefährdeter 28:5 „Heimsieg“ auf fremden Boden. Da jeder Spieler seine Einsatzzeiten hatte, konnte sich auch jeder als Torschütze feiern lassen. Trotz des hohen Erfolges blieb die Jubelfeier eher beschaulich, denn man weiß, dass schwerere Aufgaben noch folgen werden. So geht es gleich nächsten Sonntag weiter in Mittweida. Dort warten dann zwei harte Brocken der Staffel auf uns.

Abschließend sollte noch gesagt werden, dass obwohl ihrer klaren spielerischen Defizite die Blau-Gelben aus Flöha NIE aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft haben – dafür unseren Respekt.

Let‘ s go Dachse!

Text: Th. Listner
Foto: C. Dittmann

ESV Lok Pirna – HSG Freiberg 26:23 (11:12)

Aufgrund einer äußerst schwachen zweiten Halbzeit, in der vor allem im Angriff kaum noch etwas zusammenlief und vieles Stückwerk blieb, unterlagen die Männer der HSG Freiberg im wie immer emotional aufgeladenen Sachsenderby bei den Eisenbahnern von Lok Pirna mit 23:26 Toren und rutschten mit nunmehr 1:7 Punkten durch den gleichzeitigen Sieg des HBV Jena in Halle auf den letzten Platz der mitteldeutschen Oberliga ab!

Dabei machte die erste Halbzeit noch viel Mut, im vierten Saisonspiel endlich den ersten Sieg einfahren zu können!

Nach einem schnellen 2:5 Rückstand stabilisierte sich die Deckung zusehends und Dank aufopferungsvollen Kampfes des gesamten Abwehrverbandes gelangen den Bergstädtern zahlreiche Ballgewinne, die sie wiederum zu einigen einfach erzielten Treffern aus dem schnellen Tempogegenstoß heraus nutzten! Diese Stabilität in der Deckung verlieh schließlich auch dem Angriffsspiel der Gäste wesentlich mehr Sicherheit und Selbstvertrauen, so dass den Dachsen beim 6:6 (16.) erstmals wieder der Ausgleich und in einer fortan ausgeglichenen Partie durch einen Treffer von Jens Tieken unmittelbar vor der Pausensirene die 12:11 Halbzeitführung gelang.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte verloren die Freiberger jedoch vorerst jegliche Aggressivität in der Deckung, begleiteten den Gegenspieler nur noch anstatt ihn zu attackieren! Da zudem auch im Angriff jeglicher Spielfluss verloren ging, zudem das Timing in den Abläufen oft fehlte, rannte man sich mehr und mehr in der sehr körperbetont agierenden Pirnaer Deckung fest, nahm sich dazu unvorbereitete Würfe und fabrizierte mehrere technische Fehler, was die Elbestädter dankend annahmen und spätestens beim 18:15 (38.) das Spiel gedreht hatten!

Während sich in der Folge die Deckung – auch aufgrund der guten Leistung des in der Schlussviertelstunde eingwechselten Christoph Renzing im Tor – wieder stabilisierte, blieb der Angriff weiterhin ohne jede Durchschlagskraft, fehlten Tempo und das Spiel über die Außen bis auf wenige Ausnahmen komplett!

So war spätestens beim 18:22 (53.) die Partie gelaufen und ließ zahlreiche tief enttäuschte HSG-Fans in der Sporthalle am Sonnenstein zurück!

Text: Andreas Tietze

Statistik:
HSG: Tino Hensel (1.-20. Min. und 31. bis 39. Min.), Richard Meinicke (21.-30. Min. und 40. bis 45. Min.), Christoph Renzing (46.-60. Min);  Felix Lehmann (1), Martin Schettler (6), Felix Kempe (4), Björn Richter (3/2), Alexander Matschos (1), Hannes Rabe, Matej Harvan (2), Jens Tieken (1), Nico Werner (3), Martin Rom (2)
Zeitstrafen: HSG 10 Min.; PIR 12 Min.
Siebenmeter: HSG 2/4; PIR 0/0
Schiedsrichter:  Toni Hempel / Tizian Tralles (Thüringer HV)
Zuschauer: 350

Erfolgreicher Start in die neue Saison 2019/2020

Nachdem die mC Jugend das erste Spiel im heimischen Dachsbau souverän mit einem 34:20 gegen den SG LVB gestartet ist, ging es am Wochenende auf die Reise nach Plauen zum NSG TSV/SV04/HCE. Auch hier sollten zwei Punkte mit nach Freiberg genommen werden. Zu Beginn des Spiel´s war diese Einstellung deutlich erkennbar. Die Spieler begannen das Spiel konzentriert und konsequent in der Abwehr. Einige Ballverluste auf seitens des Gegners sorgten in der ersten Halbzeit für einige Ballgewinne und einfache Tore im Gegenstoß. Dies ließ Freiberg mit einem Halbzeitstand von 11:21 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit lief es anfänglich nicht ganz so konzentriert bei den Freibergern. Zum Ende des Spiels wurde die gute Leistung aus der ersten Halbzeit fortgesetzt und das Spiel endete mit einem eindeutigen 15:36

E- Dachse starten verspätet in die Saison

Nachdem am letzten Wochenende (14.9.) der Spieltag sehr kurzfristig abgesagt wurde, ging es für die Jungdachse der gE-Jugend am 21.9.2019 mit einer Auswärtsfahrt nach Chemnitz/Grüna nun endlich los Wie gewöhnlich standen zwei Partien auf dem Plan. Die Erste gegen den gastgebenden HV aus Grüna.

Mit zwei Siegen gestartet, standen unsere himmelblauen Gegner mit geschwellter Brust auf dem Parkett und hatten nicht vor das Feld als Verlierer zu verlassen. In einer für die Freiberger Jungen ungewohnt kleinen Halle, konnten nur 5 Akteure auflaufen. Mit diesen Rahmenbedingen scheinbar völlig überfordert, fanden die Dachse in den ersten 15 Minuten zu keiner Zeit zu ihrem Spiel. Mit einem ausgeglichenen 7:7 ging es dann in die Pause. Dank unseres Torhüters war dieses Ergebnis noch schmeichelhaft. Nach einer sehr deutlichen Mannschaftsansprache in der Kabine, standen die wach gerüttelten Dachse nun mit etwas mehr Biss auf der Platte. Ganz starke Akzente setzte dabei Moritz, der ein ums andere Mal seinen Gegner umspielte und so ein Tor nach dem anderen warf. Auch im Abwehrverhalten war mehr Aggressivität zu erkennen, wenn gleich zu oft noch die Zuordnung fehlte. So kam der Gegner doch immer wieder zu Torerfolgen. Aber am Ende stand auf Grund des besseren Starts in die zweite Halbzeit ein 19:12 Sieg für die Dachse auf der Habenseite.

Nach nur kurzer Pause wurde sich der Ball weiter zu gespielt. Gegen die in vier Spielen bis dato sieglosen Waldheimer Mädchen und Jungen wollte man sich nach dem schwierigen Start nun auch spielerisch etwas steigern. Zur Pause führte man mit 17:2. Bis zum Ende erhöhten unsere Jungs kontinuierlich auf ein 29:3. Dabei konnten sich nahezu alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Unsere Dachse starteten erfolgreich in die Saison, doch gibt es für den Rest der Saison im Training noch viel zu tun.

Bereits am 29.09.2019 heißt es wieder „Auf geht’s DACHSE!“, dann in Geringswalde.

Foto/Bild: Th. Listner

D-Dachse gewinnen das erste Spiel in der neuen Bezirksligasaison 2019/20!

Am Samstag, den 21.09.2019, war es endlich soweit, das erste Punktspiel stand für die Nachwuchsdachse der HSG Freiberg im heimischen Dachsbau auf dem Spielplan.

Nach einer anstrengenden und intensiven Vorbereitungszeit, welche mit einem Trainingslager in der letzten Sommerferienwoche im Spreewald begann, sowie 2 konditionsfördernden Spielen gegen Mannschaften aus Mittweida und Weißenborn mit teilweise bis zu 4 (!) Spieleinheiten a 20 Minuten, waren die Dachse gut vorbereitet!

Das Trainerduo Franziska Einert und Rene Auerbach, sowie die vollständige D- Mannschaft fieberten sicher genauso dem Saisonauftakt entgegen, wie die anwesenden Eltern, welche von Beginn an wieder am lautstärksten waren …. J

Als erster Gegner in dieser neuen Saison stand HSG Rottluff/Lok Chemnitz II auf dem Spielplan, ein Zusammenschluss zweier Mannschaften, welche in der vergangenen Saison nicht besiegt werden konnten.

Aber die D- Dachse waren spielerfahrener geworden und zeigten im Dachsbau von Beginn an, wer den Sieg feiern wollte. Nach nur 28 Sekunden gelang der erste Treffer für die HSG und es kam nur in der 2. Minute zum Ausgleich zum 1:1, ehe die D- Dachse die Krallen schärften und den Vorsprung ausbauten. Mehrere Torschüsse gingen knapp an den Pfosten vorbei, dennoch konnten die Dachse die Tordifferenz bereits in der 1. Halbzeit auf bis zu 10 Toren (17:7 in der 21. Minute) ausbauen!

Die erste Halbzeit endete, mit einem Ergebnis von 21:14, ein Punktestand, welcher auch die mitfiebernden Fans etwas beruhigte.

In der zweiten Halbzeit gelang zwar den Gästen der erste Treffer zum 22:14, aber unsere Dachse kämpften für den Sieg und agierten lauffreudig, das Konditionstraining zahlte sich aus!

Die Tore fielen im Minutentakt und die selbstbewusst gewordenen Dachse gaben das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand, tolle Paraden einzelner Spieler und der beiden Tormänner, zeigten die tolle Weiterentwicklung der Spieler der D- Jugend!

Am Ende prangte ein deutlicher Sieg an der Anzeigetafel, 37:24 endete das erste Spiel dieser Saison!

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die beiden Zeitnehmerinnen Katrin Auerbach und Claudia Pratsch und an das Schiedsrichtergespann Dominic Auerbach und Daniel Makowski für ihren Einsatz!

Am nächsten Sonntag geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Oelsnitz, wir Fans werden euch Dachse wieder anfeuern! Auf geht’s (D)- Dachse, kämpfen und siegen!

Text: Sandra Meyer

Foto: Katrin Auerbach