Tag um Artikel im Seitenkopf darzustellen; Bild benötigt!

Beiträge

C- Dachse gewinnen Erfahrung

Am 09.10.2021 stand das Spiel gegen NSG EHV/NH Aue auf dem Spielplan des HSG- Nachwuchses.

Im Dachsbau erwarteten die Dachse, der Trainer Rene Auerbach, sowie die Fans die Gäste aus Aue.

Wir erwarteten ein spannendes Spiel gegen die Sportschüler und waren sehr überrascht, als unsere Dachse einen megastarken Start auf das Spielfeld legten, denn in der 3. Minute prangte ein Spielstand von 3:1 an der Anzeigetafel.

Zwei Minuten später glichen jedoch die Gäste aus (5:5) und nahmen den Spielverlauf in die Hand und gaben ihn nicht wieder her.

Unsere Dachse wirkten plötzlich respektvoll gegenüber den Gästen und besannen sich nicht auf kreative Spielzüge, sondern scheiterten an der Auer Abwehr.

Die Spieler aus Aue nutzten fehlerhafte Pässe oder leichtfertige Ballverluste der Dachse und bauten ihren Torvorsprung aus.

Mit einem Spielstand von 9:20 ging es in die Kabine zur Halbzeitpause.

Zurück auf dem Spielfeld erschienen zu Beginn der 2. Halbzeit zunächst selbstbewusstere Dachse, welche die Fans und natürlich auch den Trainer mit sehenswerten Spielzügen überraschten.

Sie wirkten kämpferisch und konnten den Rückstand auf 7 Tore, in der 35. Minute verkürzen. (18:25)

Bei uns Fans keimte die Hoffnung auf, dass die Dachse vielleicht doch noch das Spiel drehen könnten, jedoch bauten die Auer Spieler die Führung, trotz zunehmender Fehler, aus.

Der Endstand von 26:41 spiegelt nicht die Leistung der Dachse wider, denn einige Spieler konnten sich an diesem Spieltag mit zahlreichen Toren in die Tortabelle einbringen.

Andere Dachse wurden von Beginn an „abgeschirmt“ und konnten sich nicht oft aus den Auer „Fängen“ befreien.

Vielen Dank an dieser Stelle an die beiden Zeitnehmerinnen, welche sich mit der neuen Technik auseinandersetzten und den beiden Schiedsrichtern.

Die C- Dachse haben nun bis zum 6.11.2021 spielfrei.

Dann werden wir (hoffentlich) wieder dabei sein und der Schlachtruf wird erklingen:

„Auf geht’s (C-) Dachse, kämpfen und siegen!

Turnierbericht gE-Jugend

Am 10.10.21 konnte die gemischte E-Jugend ihr erstes Punktspielturnier der laufenden Saison in der Bezirksliga bestreiten. Für viele Spieler ging es dabei zum ersten Mal um Tore und Punkte auf dem Parkett. Viele mit in die Sachsenhalle nach Chemnitz gereiste Eltern feuerten die Kinder dabei an.

Im ersten Spiel gegen die Nachwuchsspielgemeinschaft aus Limbach-Oberfrohna, Meerane und Glauchau legten die Dachse einen guten Start hin und spielten schnell und zielstrebig einen Vorsprung heraus. Jetzt konnten vor allem die jüngeren Spieler Spielpraxis sammeln. Konsequente Verteidigung und Kampf um jeden Ball ermöglichten immer wieder einfachere Tore und so stand dem ersten Punktspielsieg nichts entgegen.

Im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Zwickau und Werdau wurden die Jungdachse schon deutlich mehr gefordert. Technische Fehler und Fehlwürfe häuften sich gerade zu Beginn des Spieles auf Seiten der Freiberger und folgerichtig ging der Gegner mit 2 Toren Führung in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit wurde eine Handballgrundregel zum Matchwinner: Aushelfen auf benachbarten Positionen nach Durchbrüchen. In dem körperlich hart geführten Spiel gingen die Dachse mit einer enjagierten Teamleistung und Aufholjagd als Sieger vom Platz.

Fazit: Wir sind angekommen in der Bezirksliga. Jetzt gönnen wir uns eine kurze Trainingspause in den Herbstferien und am 27.11. findet unser erstes Heimturnier gegen die Mannschaften aus Aue und Chemnitz statt.

Erfolgreicher Heimspieltag der D1

Nach einem Jahr Heimspielabstinenz begrüßte das Trainerteam P. Stürzebecher und Th. Listner die Mannschaft mit einer wie bei den Profis vorbereiteten Kabine. Denn nun war es endlich soweit. Eine Woche nach dem Auswärtssieg in Mittweida standen die Jungdachse der D1 am Samstag (2.10.2021) wieder vor heimischen Publikum auf dem Parkett. Der Gegner vom HV Grüna war hochmotiviert in die Bergstadt gereist und alles ließ einen spannenden Spielnachmittag erwarten.

Um 17:00 Uhr war der Fokus klar ausgerichtet und die Dachse warteten voll konzentriert auf den ersten Angriff der anwerfenden Gäste. Dabei erwischten die jungen Freiberger den deutlich besseren Start und führten nach acht Minuten verdient mit 5:1. Danach folgten bis zum Pausenpfiff bange Minuten für die Hausherren. Konzeptlos und fehlerbehaftet brachte die Unsicherheit unserer Dachse den Gegner vom HV Grüna wieder ins Spiel. Folgerichtig erzielten sie so in der 18. Minute den 6:6 Ausgleichstreffer. Durch gute Einzelaktionen retteten sich die Freiberger noch mit einer 9:7 Führung in die Halbzeit. Enttäuschte Dachse blickten fragend zu ihren Trainern und gingen mit hängenden Schultern in die Kabine.

Statt einer laut hallenden Standpauke fand Trainer P. Stürzebecher in diesem Moment wieder einmal mehr die richtigen Worte. Die Art wie er mit seinen Schützlingen sprach, schien Wunder zu bewirken.

So wie unsere jungen Wilden die erste Halbzeit begonnen hatten, genau so entschlossen kämpften sie sich nun wieder zurück ins Spiel. Paul erhöhte in der 28. Spielminute mit seinem dritten Treffer in Folge auf 13:7. Nach dem vom Kampfeswillen geprägten Auftakt in der zweiten Halbzeit, wechselte man nun auch die Reservespieler ein. Am Ende stand es 20:15 auf der Anzeigetafel und somit wurden zwei weitere Punkte auf der Seite der Jungdachse gesichert. Einen Bärenanteil an diesem Erfolg hatten zweifelsfrei unsere beiden Torhüter Louis und Leopold. Auch der Gästetrainer gratulierte den Beiden zu dieser fantastischen Leistung. Weiter so!

Unser nächstes Punktspiel findet ausnahmsweise unter der Woche statt, am Mittwoch, den15.10.21. Dann kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Freiberger Teams.

Text: Th. Listner/ C. Dittmann

Foto: Th. Listner

C- Dachse starten erfolgreich in Sachsenligasaison 2021/2022!

Am Samstag, den 02.10.2021, war es endlich soweit, nach dem Trainingslager in den Sommerferien und den beiden Testspielen, fuhren die C- Dachse gut vorbereitet nach Dresden, denn das erste Spiel in der diesjährigen Spielsaison stand auf dem Spielplan.

Erwartet wurden die Dachse von der C- Jugend des HSV Dresden.

Das Spiel begann blitzschnell und bereits nach 38 Sekunden zeigten die beiden Schiedsrichter auf den 7 Meter Punkt. Leider konnte dieser Wurf durch unseren Laufdachs F.S. nicht erfolgreich verwandelt werden, zu groß war wahrscheinlich in diesem Moment noch die Anspannung.

Er bekam eine Minute später jedoch die nächste Chance und diese nutzte er zum 0:1 für die Dachse!

Die nächsten Minuten waren geprägt von ständig wechselnden knappen Führungen.

Die gegnerische Mannschaft, welche teilweise recht körperbetont in die Zweikämpfe gingen, machten es unseren Dachsen nicht einfach.

Am Ende der ersten Halbzeit stand es 17:16 für die Gastgeber.

Nach dem Wiederanpfiff begannen die Dresdner erneut sehr dynamisch und plötzlich prangte eine 3 Tore Führung an der Anzeigetafel. (19:16)

Unsere Dachse resignierten jedoch nicht, sondern sie starteten eine Aufholjagd.

In der 30. Minute glichen sie mit einem 7 Meter Wurf zum 19:19 aus.

Wir mitgereisten Fans hofften, nun endlich entspannter das Spiel verfolgen zu können, aber es sollte wirklich bis zum Spielende ein Wechselbad der Gefühle zu werden.

Die Heimmannschaft ging wieder in Führung, die Dachse glichen aus. (20:20)

An diesem Tag zeigten auch unsere beiden Tormänner, dass sie ein Rückhalt der Mannschaft sind und beide zeigten tolle Leistungen. R. S. gelang es sogar in der 35. Minute, einen 7 Meter Wurf zu halten!

Es begann danach für uns Fans die Zeit des Bangens, ob unsere Dachse bei dem Spielstand von 24:21 in der 36. Minute die Köpfe hängen lassen oder nochmal ihre letzten Kräfte mobilisieren und aktivieren können.

Rene Auerbach nahm die Auszeit und wir Fans wissen natürlich nicht, was er der Mannschaft sagte, aber der nunmehr tiefe Ruf der Dachse: „Auf geht’s Dachse, kämpfen und siegen!“ zeigte Wirkung.

Die Dachse schafften es tatsächlich, in der 39. Minute auszugleichen. (25:25)

Die Dresdner Spieler konnten noch ein einziges Mal die Führung an sich nehmen (26:25), danach zeigten die C- Dachse ihre Krallen, sorry, Kondition, sie konnten zum 26:27 und anschließend zum 26:28 die knappe Führung ausbauen.

Diese 2 Tore Führung bewahrten die Dachse, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bis zum Abpfiff des Spieles. (29:31)

Das Ertönen der Schlusssirene „erlöste“ nicht nur die mitgereisten Fans, sondern vermutlich vor allem die Nachwuchsdachse und den Trainer Rene Auerbach.

Lautstark feierte der HSG- Nachwuchs den Auswärtssieg und Rene Auerbach wirkte sehr glücklich über den ersten Sieg seiner Dachse in der diesjährigen Saison.

C- Jugend gewinnen auch das 2. Testspiel!

Eine Woche nach dem erfolgreichen Testspiel gegen den SG Pirna- Heidenau stand am 25. September 2021 das nächste Testspiel gegen TSV Fortschritt Mittweida auf dem Spielplan von Trainer Rene Auerbach.

Wir mitgereisten Dachsefan´s staunten nicht schlecht, als wir die Spieler der Heimmannschaft sahen, sie erschienen größer und älter als unsere Dachse, es stand ja auch eine Mannschaft der B- Jugend auf dem Parkett!

Unsere Dachse beeindruckte dies wahrscheinlich weniger, sie traten selbstbewusst und sehr spielfreudig auf.

Von Beginn an agierten sie als geschlossene Mannschaft und nahmen ab der 6. Minute die Führung und die Spielregie an sich! (2:3)

Die jungen Dachse zeigten sich lauffreudig und unbeeindruckt von der scheinbar körperlichen Überlegenheit einiger Gegenspieler.

Wir sahen sehenswerte Pässe und überlegte Zuspiele, was dazu führte, dass der Trainier der Heimmannschaft bereits in der 8. Minute die erste Auszeit nahm. (2:4)

Die Dachse konnten im 1. Drittel, ja auch dieses Mal ging es wieder über 3 Drittel a. 20 Minuten, sehr gut mit den älteren Gastgebern mithalten.

Das erste Drittel endete mit 7:8, was jedoch auch der Tatsache geschuldet war, dass unsere Dachse einige Torchancen vergaben.

Zu Beginn des zweiten Drittel konnten die Gastgeber zum 8:8 ausgleichen, sofort danach nahmen die Dachse wieder Fahrt auf und gingen in Führung und gaben diese auch nicht wieder her.

Sie spielten nun noch cleverer und zeigten wunderschön anzusehende Spielzüge, toll platzierte „Fernpässe“ oder frech eroberte Bälle des Gegners.

Das 2. Drittel endete mit einem Spielstand von 19:22, da auch die Pfosten scheinbar „Freiberger“ waren und so mancher gegnerische Torwurf nur sehr lautstark abprallte.

Das dritte Drittel zeigte, dass die C- Dachse konditionell dem Gegner überlegen war.

Sie legten weiterhin lange Laufstrecken zurück und wirkten noch immer dynamisch fit.

Die Führung war stets bei den Dachsen und sie konnten diese bis auf eine 7 Tore Führung ausbauen.

Nach der „regulären“ Spielzeit von 50 Minuten wechselte Rene Auerbach zahlreiche Dachse ein, welche die Gelegenheit bekamen, Spielerfahrung zu sammeln.

Ein C- Dachs stand dabei das erste Mal in einem Spiel auf dem Spielfeld, herzlich Willkommen F.B.!

Das Testspiel endete schließlich 33:29!

Der Trainer Rene Auerbach war nach dem Spiel sehr zufrieden mit „seinen“ Dachsen.

Nächste Woche steht das erste Punktspiel für die Dachse an, wir Dachsefans werden dabei sein und euch unterstützen!

Auf geht’s (C-) Dachse, kämpfen und siegen!

Text und Foto: S. Meyer

Saisonauftakt mit Auswärtssieg

Nach einer gefühlt viel zu langen Zeit des Wartens durfte auch die D1-Jugend endlich wieder Handball spielen. So bestritten die Jungs am letzten Sonntag ihr erstes Pflichtspiel der Saison. Anwurf war um 11 Uhr beim gastgebenden Verein von Fortschritt Mittweida. Mit einem nahezu komplett besetzten Kader sind die Freiberger angereist und standen einer von Nachwuchssorgen geprägten Mannschaft gegenüber.

Die Jungdachse begannen engagiert, schwungvoll und führten nach knapp sieben Minuten mit 3:0, worauf die erste Auszeit der Gastgeber folgte.

Die Spieler haben die Worte des Trainers P. Stürzebecher umgesetzt und agierten

mit einem gefälligen Passspiel schnell, sicher, dynamisch und mit Druck nach vorn.

Beim 7:1 in der 14. Minute hatten sich die Kräfteverhältnisse klar offenbart. Mit einem 9:3 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff konnte Mo(ritz) mit zwei Treffern den Vorsprung zwischenzeitlich auf acht Tore ausbauen. In den darauf folgenden Spielminuten verlor das Freiberger Spiel zunehmend an Allem, was es bis dato zum 11:3 ausgezeichnet hatte. Unzählige technische und individuelle Fehler, mangelnde Konzentration beim Abschluss und teilweise desolates Abwehrverhalten ohne jegliche Zuordnung nutzten unsere Gegner zu 4 Toren in Folge. Doch so wie die Krise kam, so besannen sich die jungen Dachse wieder auf ihre Stärke und konterten mit einer Schlussoffensive. In dieser starken Phase war es vor allem Jonathan zu verdanken, der in der Abwehr versuchte die Lücken zu stopfen aber auch gleichzeitig im Angriff die Akzente setzte. Mit 3 Treffern in 90 Sekunden stellte er die Weichen auf Erfolg (15:7). Nach gespielten 40 Minuten und einem Spielstand von 17:10 wurde die Reise nach Mittweida mit den ersten beiden Saisonpunkten belohnt. Nicht zuletzt auch dank der guten Leistung unserer beiden „Männer“ zwischen den Pfosten.

Auch wenn der Sieg letztlich nicht gefährdet schien, wurden ganz klar die Schwächen des Freiberger Handballspiels aufgezeigt.

So gibt es für diese Saison noch viel zu tun, wenn man ganz oben mitspielen möchte.

Bereits am Sonnabend, den 02.10., geht es im heimischen Dachsbau gegen den HV Grüna schon um die nächsten Punkte.

Dann heißt es wieder „Auf geht´s DACHSE!“

Text / Foto: Th. Listner

Trainingslager der C-Jugend vom 01.09.-03.09.2021 im Spreewald


Zum Ende der Sommerferien ging es vom 01.09.-03.09.2021 ins Trainingslager
in den Spreewald. Bereits zum dritten Mal fand es auf diese Art und Weise statt.
Schnell wurden am Mittwoch Vormittag die Zelte aufgestellt, danach erfolgte
eine Stärkung und schon begannen die ersten Trainingseinheiten bei bestem
Spätsommerwetter direkt am Strand vom Neuendorfer See.

Bedingt durch die langen Pausen begannen wir mit leichtem Stretching , Stabi-Übungen
und leichten Laufübungen. Die zweite Trainingseinheit an diesem Tag bestand dann
endlich wieder aus Ballübungen.

Abends wurde gemeinsam gegrillt und danach hatten die Jungs noch Lust auf ein
lockeres Volleyballspiel am Strand. Danach ließen wir den Abend gemeinsam am Lagerfeuer
ausklingen.

Der zweite Trainingstag stand unter dem Motto „Training für die Beine“.
Wir starteten zu unserer Radtour nach Storkow zu der Binnendüne.
Was erst nach Urlaub aussah, war dann doch noch einmal hartes Training für
die Beine und die Kondition.

Als Belohnung erwartete die Jungs am frühen Nachmittag am Bugker See das
Nudelessen mit einer anschließenden Abkühlung im kühlen Nass.
Der zweite Abend steht unter dem Motto „Teambildung“, was bedeutet, das an
diesem Abend immer gemeinsam gekocht wird. Und liebe Mutti´s – ihr werdet
staunen – aber eure Jungs können das schon recht gut.

Am dritten und letzten Tag steht immer eine Überraschung auf dem Plan,welche
bis zum Beginn des Trainingslager geheim gehalten wurde.

Dieser Tag begann bereits 5.00 Uhr morgens , denn um 7.00 Uhr wurden wir
im Fuchsbau der „Berliner Füchse“ erwartet.

Unsere C-Jugend absolvierte ein Trainingsspiel gegen die C-Jugend der Berliner
Füchse. Die Aufregung war natürlich riesig, da wir nunmehr seit 11 Monaten kein
einziges Spiel mehr hatten.

Aber was soll man sagen, unsere Jungs haben sich toll geschlagen. Wir konnten
auf Augenhöhe mit den Sportschülern der Berliner Füchse mithalten und haben
ein Spiel verloren, ein Spiel gewonnen und ein Spiel unentschieden gespielt.
Glücklich verließen wir die Sporthalle um uns im Anschluss noch vom Co-Trainer
der Berliner Füchse durch die Einrichtung führen zu lassen. Er beantwortete
unseren Jungs die Fragen zum Alltag der Sportschüler sowie der Profis. Wir besichtigten
die Fitnesshalle, die Sauna und den Aufenthaltsbereich der Sportler.

Es war ein tolles Erlebnis und glücklich und zufrieden fuhren wir noch einmal zum
Campingplatz, um die Zelte wieder abzubauen und die Heimreise anzutreten.
Es waren wieder 3 schöne, abwechslungs- und erlebnisreiche Tage mit ordentlichem
Muskelkater.

Danke an dieser Stelle an alle Helfer, ob vor Ort oder an die vielen kleinen
Dinge, die mitgegeben wurden, um eine schöne Zeit haben zu können.
Nun hoffen wir auf eine einigermaßen normale Trainingszeit und hoffentlich
auf ein paar schöne Spiele in der Sachsenliga.

Fotos und Text: René und Katrin Auerbach

Sprecher/-innen und Moderator/-innen gesucht


Unser junges, ehrenamtliches „Dachse-TV“-Team sucht Verstärkung. Mit viel Herzblut haben wir in der letzten Saison unseren Livestream der Heimspiele übertragen. Auch in der bevorstehenden Spielzeit möchten wir wieder LIVE aus dem DachsBau senden. Dafür möchten wir unser Team mit Dir verstärken!
Wenn DU also Interesse am Kommentieren hast, gern mit Leuten sprichst, verdammt neugierig bist und im besten Fall noch etwas Ahnung vom Handball hast 😉, dann bist du bei uns genau richtig.

Für mehr Informationen melde Dich per Mail:
Ansprechpartner ist Stefan Lange: s.lange@hsg-freiberg.de

Turnierbericht gE-Jugend

Nach einer langen handballfreien Zeit folgten wir der Einladung der Coswiger Handballspielgemeinschaft zu einem Blitzturnier. Das sehr gut organisierte Turnier konnte unseren Spielern das wieder geben, was wir alle lange vermisst haben – das faire Kräftemessen auf dem Parket.
Mit einer fortgeschrittenen und einer jüngeren Mannschaft konnten wir gleich 2 Mannschaften ins Turnier schicken. Nach der langen Trainings- und Spielpause haben sich nach einer Eingewöhnungsphase alle Kinder im Laufe des Turniers gesteigert. Im Zusammenspiel und Umschaltverhalten können wir uns weiter verbessern, aber sportlicher Kampfgeist und Ehrgeiz war jedem Kind anzumerken. Am Ende belegen beide Mannschaften in ihren Staffeln die 3. Plätze. Für uns war es eine gute Standortbestimmung und wir arbeiten uns im Training weiter fleißig in unsere Form zurück.

Text: Robert Adam

Wolfram Noack

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Sportfreundes Wolfram „Nucki“ Noack erfahren.

Wolfram Noack war bereits im Jugendalter Anfang der 1970er Jahre für die HSG Wissenschaft Freiberg sportlich aktiv. Ab der Saison 1975/76 lief er als Spieler der zweiten Mannschaft auf und schaffte in der Spielzeit 1977/78 den Sprung in die erste Mannschaft unserer HSG. Anschließend prägte er bis in die Wendejahre hinein maßgeblich das Gesicht des Freiberger Handballs in der DDR-Liga.

Trotz einer gerissenen Achillessehne Anfang des Jahres 1991 und einem Alter von bereits 34 Jahren, vermochte es Wolfram sich nochmals so in Form zu bringen, dass ihn Trainer Uwe Jungandreas in den Kader für die 2. Bundesliga in der Saison 1991/92 berief. Der bisherige Höhepunkt in unserer Freiberger Handballgeschichte schlechthin.

In den Folgejahren ließ es „Nucki“ in der 2. und später in der 3. Mannschaft etwas „ruhiger“ angehen (Bezirksliga, Verbandsliga), dies aber nicht weniger erfolgreich. Mit sehr guten Platzierungen in der Verbandsliga und Bezirksmeistertiteln im Jahr 1999 als auch 2000, prägte er weiterhin das Gesicht unseres Vereins.

Für viele Handballfreunde überraschend gelang ihm mit unserer 3. Vertretung zudem noch ein sportlicher Coup, der Einzug ins Landespokalfinale des sächsischen Handballverbandes.

Auch diverse Oldie-Turniere bestritt „Nucki“ in dieser Zeit noch, so zum letzten Mal 2002 im Rahmen des Jubiläums „80 Jahre Handball in Freiberg“.

Wolfram war jahrelang sehr erfolgreich für unseren Verein auf Torejagd. Er gehörte zur „goldenen Generation“ des Freiberger Männerhandballs zu DDR Zeiten und bleibt allen Handballfans und uns, nicht zuletzt aufgrund seiner gefürchteten Schlagwürfe, aber auch als engagierter, kameradschaftlicher und immer hilfsbereiter Sportfreund, in bleibender Erinnerung.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Tobias Scholz
– Vorstandsvorsitzender HSG Freiberg –