Tag um Artikel im Seitenkopf darzustellen; Bild benötigt!

Beiträge

Eine tolle Mannschaft verdient einen mega geilen Saisonabschluss!

Am 09.07.2022 fanden in Weißenborn die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele im Handball statt, es waren nur 2 weitere Mannschaften gemeldet, die Vertretung aus Roßwein sowie die Heimmannschaft aus Weißenborn.

Unser Trainer Rene Auerbach konnte an diesem Spieltag auf die komplette Mannschaft auf der Bank zurückgreifen.

Im ersten Spiel trafen unsere C- Dachse auf die Handballer aus Weißenborn.

Es war für die anwesenden zahlreichen Dachsefans an diesem Spieltag eine Freude, den Jungs zuzuschauen. Sie spielten einen überlegenen Handball und gingen schnell in Führung. Am Schönsten war jedoch, dass alle Dachse an diesem Tag ihren Einsatz bekamen und ihre Spielpraxis ausbauen konnten.

Mit einem deutlichen Endstand von 12:24 endete das Spiel gegen den Gastgeber SV Rotation Weißenborn e.V.

Das direkt anschließende Spiel gegen den Roßwein war ebenfalls sehr sehenswert. Ein Gänsehautmoment war für uns Fans, als alle Dachse von der Bank aufstanden und dem ersten 7 Meterwurf von Lejs in einem Punktspiel akustisch unterstützten und Lejs verwandelte diesen 7 Meter!

Diese Momente sind so unbeschreiblich schön und zeigen, welcher Zusammenhalt in dieser Mannschaft besteht.

Das Spiel endete klar mit einem Spielstand von 32:11 für die Dachse.

Gespannt verfolgten dann die Dachse das Spiel zwischen Weißenborn und Roßwein und am Ende des Spieltages überreichte Volker Dietzmann, der ehemalige Präsident des Kreissportbundes Mittelsachsen, den C- Dachsen die Goldmedaillen.

Das Wochenende hielt jedoch noch ein weiteres Event für die C- Dachse parat, denn am Sonntag, den 10.Juli 2022 stand der Saisonabschluss an.

Pünktlich um 9:30Uhr trafen sich die C- Dachse in Freiberg und stiegen in einen Reisebus von Auerbach´s Reisen, das Ziel war jedoch zu diesem Zeitpunkt noch ein Geheimnis.

Einige Eltern begleiteten die vollständige C- Mannschaft und es ging in Richtung Oberwiesenthal.

Auf dem Parkplatz an der Talstation der Schwebebahn angekommen wussten die Jungs, dass nun das Abenteuer „Monsterroller“ anstehen würde.

Die Vorfreude war den Jungs anzusehen, gespannt lauschten die Jungs, der Trainer Rene Auerbach sowie 2 mitgereiste Väter der Einweisung über den Gebrauch der Roller und schon ging es los, ausgerüstet mit Helm und Monsterroller, mit der Schwebebahn auf den Gipfel.

Petrus spielte zwar an diesem Sonntag nicht besonders mit, aber das war egal, denn das Strahlen in den Gesichtern der Jungs, sowohl der jungen als auch der „älteren“, sagte alles, als sie nach einer Stunde wieder an der Talstation eintrafen.

Und als dann der Betreiber noch eine zusätzliche Runde mit den Monsterrollern spendierte, war die Begeisterung riesig!

Von „mega geil“ (Nico), über „excellent“ (Franz), bis hin zu „absolutes Erlebnis“ (Farin) und dem Kaufentschluss von Konrad „so einen Roller kauf ich mir“ war die Begeisterung der Jungs kaum in Worte zu fassen.

Wir mitgereisten Mutti´s versorgten die „Rollerfahrer“ anschließend mit Pizzen, ehe wir die Rückfahrt antraten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die HSG Freiberg, welche uns finanziell unterstützte!

Vielen Dank auch an Rene und Katrin Auerbach, welche dieses Event organisierten und an den Busfahrer, welcher uns sicher an diesem Tag über die B101 fuhr.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Saison, in welcher unsere Jungs bereits in der B- Jugend spielen. Ihr seid eine tolle Mannschaft, egal ob ihr auf dem Spielfeld gemeinsam kämpft oder ein wunderbares Event gemeinsam erlebt.

Ehe jedoch die Dachse in die nächste Saison starten und dann als B- Dachse auf´s Parkett kommen, steht erst noch das Trainingslager im Spreewald auf dem Kalender.

Ein absoluter Saisonhöhepunkt könnte die Teilnahme an den „Lundaspelen“ in Schweden werden, welche im Dezember 2022 stattfinden. Der Termin ist bereits bei den Dachsen vorgemerkt und die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren.

Text: Sandra Meyer

Minis behaupten sich im Dachsbau

Nachdem die jüngsten Dachse der HSG fast ein ganzes Jahr fleißig trainiert haben, war es am 02.06.2022 nun endlich soweit! Im Rahmen der Trainingszeit begegneten die Mini Dachse den jungen Spielern der Rotation Weißenborn an. Mit Vorfreude und vor allem ziemlich großer Aufregung standen die Minis den Gegnern gegenüber und wollten nicht nur ihrem Trainerteam, K. Schaller und K. Lange, sondern auch den Eltern nun zeigen, was sie alles schon gelernt haben. Und das konnte sich sehen lassen! Aufgeteilt in zwei Mannschaften haben alle Minis schnell in die Spiele gefunden und konnten durch gute Deckungsarbeit sowie starkem Kampfgeist den heimischen Dachsbau in allen 4 Spielen souverän verteidigen (6:2 / 4:3/ 2:0/ 9:1).

Das war eine ganz tolle Leistung der jüngsten Dachse und macht Freude auf viele weitere Spiele! Bereits am 19. Juni 2022 nehmen die Minis an ihrem ersten Turnier, den Kreis- Kinder- und Jugendspielen, in Weißenborn teil.

Text: C. Dittmann / Foto: A. Wolf

Abschiedsspiel zum Saisonfinale der D-Jugend


Ein letztes Mal und das im doppelten Sinne ging es für die Jungs der D-Jugend am 21.05.22 auf Punktejagd. Denn nach insgesamt 4 Jahren sollte dieses Spiel das letzte Spiel unter dem Trainerteam von Peter Stürzebecher und Thomas Listner sein.

Die grün-weiße Kolonne startete kurz nach 12 Uhr vom heimischen Dachsbau in Richtung Burgstädt. Später in der Kabine versuchte man den Fokus auf die folgenden 40 Minuten zu legen. Das Geschehen aus dem letzten Spiel in Plauen müsse aus den Köpfen. Konzentration und Einsatz bis zum Schluss waren die Forderungen an die jungen Schützlinge. Diese betraten im Anschluss sichtlich erleichtert den Burgstädter Hallenboden mit dem Wissen, dass die spielstärksten Akteure des Gegners nicht anwesend waren. Dennoch wirkten die Jungdachse in den ersten Spielminuten mehr als gehemmt. Scheinbar schien nichts zu funktionieren – die Worte der Trainer vergessen, das Selbstvertrauen verloren. So konnten die Hausherren in der 7. Minute zum 2:2 ausgleichen. Genau so wollte man eigentlich nicht in das Saisonfinale starten. Folgerichtig wurde sofort reagiert. Spieler- und Positionswechsel sorgten nun endlich für mehr Dynamik im Angriffsspiel der HSG-Spieler. Quasi im Minutentakt konnten jetzt die Offensivbemühungen mit einem Tor abgeschlossen werden. In der Abwehr zeigten die Dachse jetzt ihre Krallen und verteidigten mit dem entsprechenden Biss. Damit endeten diese 13 Minuten bis zum Pausenpfiff mit einem Dreizehn- zu-Null-Lauf für den Freiberger Nachwuchs. Als kleines spielerisches Highlight in dieser Phase sollte Eric’s No- Look- Pass auf Levi keineswegs unerwähnt bleiben. Eine absolut hochklassische Aktion der Beiden, die insgesamt eine große Bereicherung für das Spiel der Freiberger waren. Mit einem klaren 15:2 ging es mit geschwellter Brust in die Kabine. In den zweiten 20 Minuten schienen die Dachse dann aber scheinbar alles verlernt zu haben. Grundlos verunsichert agierte man unentschlossen und spielte ohne erkennbaren Siegeswillen. Zu einer desolaten Leistung in der Abwehr gesellten sich technische Fehler und Abschlussprobleme im Angriff. Letztlich endete diese 2. Halbzeit schmeichelhaft und erschreckend zu gleich mit einem 12:10 für die Freiberger. Mit seinem letzten Tor beendete Jonathan als Toptorschütze seiner Mannschaft das Spiel und landet damit in den Top Ten der Staffel.
Mit diesem 27:12 Sieg bewahrten die gar nicht mehr so kleinen Dachse auch in dieser verkürzten Saison eine weiße Weste und belohnen sich mit dem Titel „Kreismeister Mittelsachsen“. Auch wenn das Spiel in Plauen (01.05.22) mit 20:16 verloren wurde, spielte man hier gegen das in der Sachsenliga gemeldete Team. Daher wurde diese Begegnung zu Gunsten der Freiberger gewertet.

„Damit endet für mich persönlich eine sehr aufregende Zeit. Es bleibt nur noch, mich bei allen zu bedanken – beim Verein, bei den Jungsachsen, bei den Eltern und vor allem bei Claudi für ihr endloses Engagement. Und natürlich bei Peter Stürzebecher, der mehr als nur ein Trainer war. Danke euch!“

Th. Listner

Die E-Jugend bei der sächsischen Bestenermittlung

Für 8 Spieler der gemischten E-Jugend ging es am 22.05. früh zeitig los in Richtung Markranstädt zur sächsischen Bestenermittlung des HVS. Dabei messen sich die jeweiligen Bezirksmeister und Vizebezirksmeister der Spielbezirke unter den Augen der Regional- und des Landestrainers in einem sportlichen Wettstreit. Die Auslosung der Gruppen ergab, dass der Tag für die Jungsdachse mit die Vielseitigkeitstest beginnen sollte. Bis Mittag wurden dann die Mannschaft in den Einzeldisziplinen Wurfkraft und Präzision, Ballhandling, Standweitsprung, Seilspringen und einen Dribblingtest getestet. Gestärkt nach dem Mittagessen wurde die Sporthalle gewechselt und die Spiele der Vorrunde (2 x 7,5 min) konnten beginnen.

Im ersten Spiel gegen die Jungs vom HSV Dresden legten die Jungdachse einen Fehlstart hin. Nach 3 Pfosten- und Lattentreffern und einigen technischen Fehlern leuchtete ein 0:6 Rückstand auf der Anzeigetafel. Mit einer tollen Aufholjagd wurde es noch einmal knapp – leider fehlten uns jetzt die insgesamt 5 Pfosten- und Lattentreffern – Endstand 8:10. Im zweiten Spiel gegen die jüngeren Kinder von der DHfK Leipzig gewannen wir klar mit 1:7. Im letzten Vorrundenspiel gegen den späteren Sieger der Bestenermittlung, dem Radeberger SV, zeigte sich schon der Kräfteverschleiß: Eine 7:12 Niederlage und damit beendete die HSG die Vorrunde mit einem 3. Platz.

Im Spiel um Platz 5 in der Wertung der Spiele trafen wir auf den TBSV Neugersdorf. In der großen Halle herrschte durch die vielen Zuschauer und Gästemannschaften jetzt schon Gänsehautatmosphäre. Beide Teams kämpften aufopferungsvoll, die mangelnden Kraftreserven waren jedoch nicht zu übersehen. Nach der regulären Spielzeit stand es nach einem richtigen Schlagabtausch 10:10, es ging in die Verlängerung. Diese konnten wir gewinnen, Endstand 11:14 und damit 5. Platz in der Wertung der Spiele. Spätestens das Finalspiel um Platz 3 (Elbflorenz Dresden verliert gegen den HSV Dresden) und einem packenden Finalspiel mit Verlängerung (SV Rottluff Chemnitz verliert unglücklich gegen den Radeberger SV) zeigten Entwicklungsmöglichkeiten von E-Jugend-Mannschaften auf sehr gutem Niveau.

Die E-Jugend der HSG Freiberg beendet die sächsische Bestenermittlung auf einem leistungsgerechten 5. Platz, auch in der Gesamtwertung von Spiel- und Einzeldisziplinen. Verbesserungen müssen wir vor allem im athletischen Bereich anstreben. Unser Spieler Pierre Richter wurde ins Allstar Team der Bestenermittlung gewählt. Es war für alle Teilnehmer ein toller Tag, an den wir alle lange zurück denken werden.

Letzter Heimspieltag der Saison 2021/22

Nachdem die letzten beiden Begegnungen der D1 – Dachse von Seiten der Gegner abgesagt wurden, war es am 09.04.2022 nun endlich wieder soweit, um auf dem Hallenparkett die Kräfte zu messen. Doch auch diesem Spiel drohte noch eine Absage kurz vor Spielbeginn. So musste unser Gegner von der HSG Rottluff/ Lok Chemnitz kurzfristig auf drei Spieler verzichten und reiste daher mit nur acht Spielern an. Dagegen stand dem Freiberger Trainerteam ein mit 14 Dachsen voll besetzter Kader zu Verfügung. Auf Grund dieser Situation und dem Spielergebnis vom Turniertag im Februar gingen die Jungdachse sehr zuversichtlich in diese Partie.
Trotzdem waren die Ansagen vom Trainerteam klar formuliert. Aus einer sicheren Abwehr heraus sollten durch ein schnelles Spiel nach vorn einfache Tore erzielt werden. Auf keinen Fall wollte man sich der Spielweise des Gegners anpassen wie im letzten Spiel gegen Geringswalde.

Um allen Spielern vor heimischer Kulisse die entsprechenden Einsatzzeiten zu gewähren, wurde in beiden Halbzeiten je einmal komplett durchgewechselt. Mit Hinblick auf die noch folgenden schweren Auswärtsspiele, variierte man dabei mit verschiedenen Positionen. Der heutige Gegner sowie der Spielverlauf ließen den Verantwortlichen diese Freiheiten. Erstmals saßen die beiden neuen Trainer, Paul Grund und Paul Andrä, welche den Großteil der Mannschaft ab der kommenden Saison (C-Jugend) übernehmen werden, mit auf der Bank.
Bei einem Halbzeitstand von 11:1 hatten beide Aufstellungen der Jungdachse ihre Aufgaben souverän bewältigt. Die Spielentscheidung war damit wohl schon längst gefallen. In der 33. Spielminute erzielte Curtis mit seinem dritten von vier Treffern das 22:1 und machte sich damit ein weiteres Geburtstagsgeschenk. Mit dem letzten Tor der Begegnung zum 25:5 beendete er das Spiel.
Bis zur 35. Minute agierten die Grün-Weißen nach den Vorgaben der Trainer. Danach gesellten sich zu den wenigen technischen Fehlern leider auch einige Nachlässigkeiten im Defensivbereich. So gaben die Dachse kurz vor Schluss das Zepter aus der Hand und verloren etwas von der eigenen Dominanz. Letztlich war es aber ein stets ungefährdeter Heimsieg. Bei den geworfenen 25 Toren konnten sich 10 der 12 Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Darunter auch der erstmalig in einem Punktspiel für die Freiberger Dachse auflaufende Eric mit drei Treffern.

Das letzte Heimspiel der Saison war auch mein letztes Heimspiel als MV der Jungdachse. Ich danke an dieser Stelle allen kleinen und großen Dachsen für eine erlebnisreiche Zeit, für die großartige Unterstützung und das angenehme Miteinander.

Doch jetzt gilt es noch alle Kraft für die Vorbereitung auf das Saisonfinale zu fokussieren. Und sicher wird Mo(ritz) mit lauter Stimme den Start geben, wenn es dann wieder heißen wird: „Auf geht’s DACHSE – kämpfen und SIEGEN!“

Text: Th. Listner

1. Stammtisch – 100 Jahre Handball

100 Jahre Handball in Freiberg

Wir laden alle Interessierten zum 1. Stammtisch im Rahmen unseres Festjahres zu „100 Jahren Handball in Freiberg“, am 08.04., ab 19 Uhr in die ALCO-LIVING-LOUNGE in unseren DachsBau ein. Wolfgang Rose gibt einen Einblick in die Geschichte des Freiberger Handballs und stellt Auszüge aus der aktualisierten Vereinschronik vor.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die HSG Freiberg lädt zu einem kleinen Imbiss ein!

Adresse: Ernst-Grube-Sporthalle; Tschaikowskistraße 2 in Freiberg. Der Zugang erfolgt über den Zuschauereingang. Die Zugangsbeschränkungen richten sich nach der an diesem Tag gültigen Corona-Schutzverordnung des Landkreises Mittelsachsen.

Dazu möchten wir bereits jetzt über weitere Termine informieren:

01.05.; 11 bis 17 Uhr „Vereins- und Familienfest“ auf dem Geländer der Stadtwerke Freiberg mit einem Sportparkour für Kids und einem Human Table Soccer-Turnier für alle ab 10 Jahre. Anmeldungen per Mail an: info@hsg-freiberg.de

04.06.; Treffen mit Ehemaligen – Traditionsspiel + Party (ab ca. 16 Uhr; wird noch genau bekannt gegeben)

30.10.; Sportlerparty im Tivoli mit Telleen & The Party Police + DJ Fire Entertainment (Nicht nur für Handballer!smile)

Studieren und Handball spielen in Freiberg

D- Dachse noch in Winterruhe

Am Sonnabend, den 5. März, war für die Jungs der D1 endlich der ersehnte Re-Start der unterbrochenen Saison 2021/22. Nach der langen Wettkampfpause war man gespannt, wie die Jungdachse zurück in die Spur finden würden. Unser Gegner vom Geringswalder HV war von der Papierform her, mit bis dato nur einem Spiel, klarer Außenseiter. Auch optisch und jahrgangstechnisch schienen die Freiberger überlegen zu sein. So mussten die Dachse noch den Beweis auf dem Hallenparkett antreten. Doch von Beginn an fehlte es an erforderlicher Bissigkeit und Spielfreude. Die sonst so jungen Wilden reagierten auf die langsam gespielten Angriffe des Gegners mit einer gefühlt lustlosen Gleichgültigkeit. Diesem trägen Geschehen geschuldet stand es nach 5 Minuten 2:2. Danach lief es für die Grün-Weißen etwas zügiger im Angriffsspiel und auch in der Abwehr zeigten die Bergstädter endlich ihre Krallen. Mit den beiden Haupttorschützen Mo(ritz) und Jonathan, beide jeweils 7 Treffer, zog man bis zum Pausentee auf 15:5 davon. Doch nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit verloren die Freiberger Aktionen zunehmend an Attraktivität. Bei unmotivierten Abschlüssen fand der Ball nur noch selten den Weg in des Gegners Tor. Zu dem gesellte sich ein ungeahntes schwaches Abwehrverhalten. Leichtfertig verspielten die Dachse damit eines besseres Endergebnis und beendeten diese Halbzeit mit einem sehr schmeichelhaften 9:7.

Nach dem Spiel fasste unser Torhüter Louis im Gespräch mit Torwarttrainer Andreas Tietze treffend zusammen: „… haben heute nicht immer gut gespielt – am Ende aber trotzdem gewonnen.“ Dem ist dann auch nichts hinzu zu fügen. Nach dem Endergebnis von 24:12 für die HSG, waren mehr freudestrahlende Gesichter auf der Seite der Gastgeber.

Wollen wir diesen Start als etwas misslungene Generalprobe sehen und uns auf die nächsten Spiele freuen. Bereits jetzt liegt der Fokus auf dem 19. März. Dort geht es um 17:00 Uhr im Vorspiel der großen Dachse gegen die Mannschaft aus Niederwiesa um die nächsten Punkte. Zum Spiel der Männermannschaft, Anpfiff 20:00 Uhr, können die Jungdachse mit den Männern einlaufen.

Text: Th. Listner

Trainingsturnier der D-Jugend

Für den 17.02.2022 wurden die Mannschaften vom HC Großenhain und SSV Chemnitz Rottluff in den Dachsbau eingeladen. Im ersten Spiel bezwangen die jungen Wilden der D1 ihren Staffelgegner aus Chemnitz mit 18:8. Direkt im Anschluss lieferten sich die Jungdachse der D2 einen harten Fight gegen die Chemnitzer. Leider vergab man am Ende die Chance auf einen Sieg und die Begegnung endete mit einem 15:15. Im dritten Spiel des Tages kam es für die Dachse der D1 zum Kräftemessen mit den in der Sachsenliga spielenden Großenhainern. Zeitweise auf Augenhöhe spielend, fehlte es den Dachsen dann in den entscheidenden Situationen an Selbstvertrauen. Aber auch auf Grund der individuellen Stärke der Gäste geht deren Sieg mit 15:11 absolut in Ordnung. Das Spiel zeigte, dass die jungen Bergstädter sicher in der Lage sind, um höher als nur auf Kreisebene zu spielen.
Der nachfolgende Vergleich der beiden Gästemannschaften endete deutlich zu Gunsten der höherklassisch spielenden Großenhainer mit 26:8. Für die Chemnitzer Jungs war es auf Grund von coronabedingten Schwierigkeiten im Verein an diesem Tag quasi der erste Ballkontakt seit (zu) langer Zeit.

Im abschließenden Spiel zwischen den zwei Dachse Teams sah man bei den Jüngsten, dass es bereits ein langer Tag war. Ein ums andere Mal verliefen sich ihre Angriffsaktionen und ermöglichten den „Großen“ zu oft einfache und schnelle Gegentore. Am Ende eines erfolgreichen Spielenachmittags standen trotz der hohen Niederlage (23:6) nur Gewinner auf dem Parkett der Ernst-Grube-Halle.

Die letzten Worte sind die des Dankes.
Unser Dank gilt zunächst allen fleißigen Helfern, die sich um das Catering kümmerten, sowie den freiwilligen Zeitnehmern und Schiedsrichtern. Ein ganz besonderes Dankeschön an Uwe Breslein für sein unermüdliches Engagement, die Organisation und die unzähligen Sachspenden.

Ebenso möchten wir uns bei der Stadt Freiberg, in Persona bei Herrn Jaster für die Sonderfreigabe bedanken, damit das Turnier wie geplant stattfinden konnte.

Für die Jungdachse der D1 weht bereits am ersten Märzwochenende wieder Wettkampfluft beim Auswärtsspiel gegen Geringswalde.

Text: Th. Listner