Beiträge

Ein erwartet schwerer Auswärtsspieltag

Im März werden die jungen Dachse der gE-Jugend ein hartes Programm absolvieren müssen, denn jedes Wochenende ist ein Punktspieltag.

So ging es letzten Sonntag nach Döbeln, wo zwei schwere Spiele auf dem Plan standen.

Der Gegner in der ersten Partie war die Vertretung vom TSV Penig. Im Hinspiel erfuhren die Dachse eine bittere 16:5 Niederlage. Auch diese Begegnung begann mit einem klaren Signal der Peniger Mannschaft. So stand es bereits nach 8 sec. 0:1. Doch die erstmals in Rot spielenden Dachse zeigten sich unerschrocken und glichen in der 20 sec. wieder aus. Ab der dritten Minute folgte dann die Führung unserer Mannschaft. In der 12 min. verkürzten die Peniger auf 6:4, doch das ließ die Jungdachse nicht in Nervosität verfallen und sie erzielten bis zur Halbzeitpause noch 4 Treffer in Folge. Mit diesem beruhigendem Vorsprung wollte man sich in Halbzeit 2 nun auch spielerisch noch weiter steigern. Doch zu viele Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und Abwehrverhalten zeigten doch klar die Schwächen des Freiberger Spiels. So endeten die ersten 30 Minuten des Tages mit einem 13:9 Sieg. An diesem Erfolg war Conrad mit seinen 8 Treffern maßgeblich beteiligt.

Nach kurzer Pause kam es in der zweiten Partie zur erwartet schweren Aufgabe gegen den Liga-Primus aus Döbeln. In den ersten 15 Spielminuten demonstrierten die Döbelner Jungs ein sicheres und aus einer gut eingestellten Abwehr heraus funktionierendes Umkehrspiel. Die Dachse liefen sich ein ums andere Mal in der gegnerischen Hälfte fest, verloren das Spielgerät und die Gastgeber beendeten erfolgreich ihre sauber heraus gespielten Konter. So stand für die Jungdachse ein trauriges 15:2 zur Halbzeit auf der Anzeigetafel. Obwohl sich die Dachse in der zweiten Spielhälfte steigerten und den Trainern ein über weite Teile kämpferisch geführtes Spiel zeigten, gab es gegen die Mannschaft aus Döbeln keine Punkte zu holen.

Mit einer 23:6 Niederlage im Gepäck machte sich der Tross aus Mannschaft, Eltern und Fans wieder auf den Heimweg.

Nächste Woche geht es für die Jungdachse nach Waldheim. Dort geht es gegen den Staffelzweiten aus Weißenborn wieder um wichtige Punkte.

Bis dahin, Kopf hoch und „Auf geht´s, DACHSE!“

Text: Th. Listner / C. Dittmann

Schweres Gastspiel zum Jahresabschluss

Nach fünfwöchiger Spielpause fuhren die Mädchen und Jungen der gemischten E-Jugend am 15.12.2018 nach Mittweida. Das Ziel war klar formuliert und man war sich der zu erwartenden schweren Aufgabe bewusst. Das erste Spiel gegen die gastgebende Vertretung aus Mittweida begann vielversprechend durch ein schnelles Führungstor in der ersten Minute. Leider verhinderte das Aluminium mehrfach den Ausbau des Vorsprungs. Und dann kam es wie es kommen musste. Nach dem sich zahlreiche technische Fehler zum ausbleibenden Wurfglück gesellten, übernahmen nach ihrer ersten Auszeit fortan die Gastgeber das Zepter. Den Jungdachsen gelang es jedoch immer wieder nachzulegen. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit erzielte Konrad mit einem sehenswert direkt verwandeltem Freiwurf den Halbzeitstand von 4:4. Nach dem Wiederanpfiff bauten unsere Gegner erstmals ihren Vorsprung auf zwei Tore aus. Zuordnungsprobleme in der Abwehr ließen dem Gegner oftmals zu viel Freiräume, welche dann auch konsequent genutzt wurden. Nach fünf torlosen Minuten für die Freiberger nahm Peter Stürzebecher die erste Auszeit und schickte die Jungs mit Hoffnung auf Besserung wieder aufs Parkett. Mit einer stabileren Abwehrleistung und einem starken Rückhalt im Tor gestatteten wir unserem Gegner in den verbleibenden 10 Minuten nur noch zwei Tore. So stand es knapp vier Minuten vor Schluss 8:8. Und obwohl es fast keinem der Freiberger Akteure gelang sein Potential auszunutzen, gingen sie nach Margaretas entscheidendem und letzten Treffer des Spiels als glücklicher Gewinner von der Platte.

Wie knapp der Sieg war zeigt das Ergebnis – aber wie glücklich er war, wissen die Verantwortlichen ganz bestimmt richtig einzustufen.

Nach kurzer Pause begann dann schon die zweite Partie des Tages für unsere Nachwuchsdachse. Der Gegner in dem für uns letzten Spiel des Jahres war die hochmotivierte Vertretung von Weißenborn II. Mit gedanklicher Frische, Agilität und einem Höchstmaß an Laufbereitschaft waren sie an diesem Tag unseren Spielern oft einen Schritt voraus. So gestaltete sich ein Wettstreit auf Augenhöhe, wobei die grün-weißen Bergstädter meistens nur um den Ausgleich bemüht waren. Selten sorgten Führungstreffer der Freiberger für beruhigende Entlastung auf der Trainerbank und bei den mitgereisten Fans. Die Probleme aus der Begegnung gegen Mittweida waren auch jetzt wieder spielbestimmend und bereitetem dem Freiberger Trainerteam zunehmend Sorgen. Da sich aber keine der beiden Mannschaften deutlicher absetzen konnte, behielt diese Partie ihre Brisanz und Spannung bis zum Schluss. So war es an Konrad, sein Team immer wieder im Spiel zu halten und 20 Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zur 16:15 Führung zu erzielen. Die Weißenborner Handballer wollten sich mit diesem Ergebnis keineswegs zufrieden geben und erkämpften sich 5 Sekunden vor Schluss noch einen Penalty. Aber das war Anton völlig egal. Mit seiner Glanzparade vereitelte er den Ausgleichstreffer kurz vor Ultimo. Mit der Sirene zum Spielende rannten alle Jungdachse voller Freude auf ihren Torhüter zu, umringten ihn und genossen sichtlich erleichtert den zweiten Erfolg des Tages.

Dieser Spieltag war absolut nichts für schwache Nerven, so der Kommentar von den mitgereisten Fans – aber dafür mit Happy End.

Willensstarke und technisch versierte Gegner haben den Dachsen das Leben auf dem Parkett sehr schwer gemacht. Spielerisch als Mannschaft sicherlich nicht überzeugend, konnten aus einem guten Kader heraus zu viele Dachse die Erwartungen nicht erfüllen. Allein im Angriff konnte Konrad mit knapp der Hälfte aller Freiberger Tore für die erhoffte Unterstützung sorgen.

Abschließend nach diesem aufregenden Spieltag vergnügten sich die jungen Handballer im heimischen Dachsbau bei der vom Verein organisierten Weihnachtsfeier. Selbst der Weihnachtsmann gab sich schon vorzeitig die Ehre und überraschte den Freiberger Nachwuchs. In diesem Sinne wünschen wir allen Kindern, Eltern und Fans sowie den Verantwortlichen eine besinnliche Weihnachtszeit.

Text: Th. Listner

Jungdachse müssen Krallen zeigen

Kurz nach 11 Uhr startete die Mannschaft und ihr Gefolge am Dachsbau in Richtung Roßwein, wo man wieder in zwei Spielen die Kräfte messen wollte.

Unser erster Gegner war der gastgebende Verein. So hieß es ab 12:15 Uhr für unsere Jungdachse Krallen zeigen. Aus verschiedenen terminlichen und gesundheitlichen Gründen musste auf einige Leistungsträger verzichtet werden. Die ersten zehn Minuten spielte unser Gegner nur mit 5 Spielern. Doch statt aus diesem Vorteil Kapital zu schlagen, tat man sich in Angriff und Abwehr sehr schwer. Es fehlte zeitweise jegliche Zuordnung, es gab Probleme im Zusammenspiel, welches zudem durch zu viele technische Fehler erschwert wurde.

Nach 40 Sekunden erzielte Maria das 1:0 für die Freiberger, bevor die in Unterzahl spielenden Gastgeber nach zwei Minuten mit 2:1 in Führung gingen. Diese bauten sie nach knapp fünf Minuten auf ein für die Mannschaftsverantwortlichen Stirn runzelndes 4:2 aus. Mit etwas mehr Stabilität im Abwehrverhalten, wenn gleich dies immer noch nicht den Vorstellungen des Trainerteams entsprach, kämpften sich die Nachwuchsdachse wieder heran. So ging es beim Stand von 7:7 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die HSG-Spieler immer wieder vorlegen, doch versäumten sie es, sich deutlicher abzusetzen. Das hohe Maß an individuellen Fehlern hielt das Spiel in der Waage. Nach dem 10:9 für unsere in grün-weiß spielenden Kids in der 20 Minute folgten zehn torlose, anstrengende Minuten zwischen Hoffen und Bangen. Erst 9 Sekunden vor der Schlusssirene erlöste Jonathan mit seinem fünftem Treffer die Mannschaft, die mitgereisten Eltern und Fans sowie die beiden Trainer mit dem 11:9.

Nach dem schweren Start in den Spieltag folgte direkt im Anschluss die zweite Begegnung gegen die Vertretung von Grün Weiß Niederwiesa. Diese Mädchen und Jungen von unserem Auftaktgegner dieser Saison am ersten Spieltag waren durchschnittlich ein Jahr jünger. Nachdem diese Partie damals deutlich zu Gunsten der Dachse ausgefallen war, sollte jetzt der zweite Tagessieg eingefahren werden. Doch auch gegen diesen vermeintlich leichteren Gegner taten sich die Freiberger heute enorm schwer, sodass das 1:0 erst nach vier Spielminuten fiel. Beim Stande von 5:2 in der achten Minute war die Gegenwehr gebrochen und man erhöhte kontinuierlich bis zum 17:2 nach 27 Minuten. Erfreulich dabei ist, dass sich nahezu jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte, wie auch der zum ersten Mal im Trikot der Dachse spielende Jonas. Nach gespielten dreißig Minuten stand ein 19:3 auf der Anzeigetafel und in den Gesichtern der Kinder wichen Ernst und Anstrengung einer entspannten Fröhlichkeit.

Abschließendes Resümee des Spieltages: es gab lichte Momente aber leider noch zu viel dunklen Schatten.

Es gibt noch viel zu tun, da sind sich die beiden Trainer einig.

Text/ Foto: Th. Listner

E-Dachse verteidigen den Dachsbau

Der nun dritte Spieltag für unsere jungen Dachse war gleichzeitig Heimspieltag in der EGH. Nachdem die ersten beiden Spieltage nicht unterschiedlicher hätten sein können, waren alle Akteure auf und neben dem Spielfeld sehr gespannt.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Vertretung aus Neudorf/Döbeln. Die schmerzlichen Niederlagen beim Beach-Handball-Turnier im letzten Monat waren noch nicht vergessen. Umso größer war das Engagement aller Spieler um Wiedergutmachung. Vom Anpfiff an überzeugten die Freiberger Jungs mit gefälligem, schnellem Kurzpassspiel. Mit einem Höchstmaß an Konzentration wurden die Aktionen zu Ende gespielt. Beim Stand von 8:6 wurden die Seiten gewechselt und bis zum Spielende beherrschte Spannung das Geschehen. Die Dachse vergaben noch zu oft sicher geglaubte Bälle und ermöglichten somit dem Gegner immer wieder Chancen, welche gnadenlos ausgenutzt wurden. Doch am Ende stand ein 14:13 Heimsieg auf der Anzeigetafel und das nicht unverdient. Besonders herausragend aus einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung war dabei der Torgarant Conrad. Einen ebenso großen Anteil am ersten Sieg in heimischer Halle hatte ganz klar Anton, unser Mann im Tor. Er gab dem Team den Rückhalt und die Sicherheit.

Das zweite Spiel des Tages war ein Spiel gegen einen alt bekannten Gegner. Ein Spiel gegen die Mannschaft von Rotation Weißenborn. Viele Vergleiche gab es schon in der Vergangenheit, oft wechselte der Sieger. Doch heute war der Wille der Jungdachse groß. Sicher und mit gestärkter Brust nach dem ersten Sieg des Tages begann man viel versprechend. Jedoch sollte der Gegner nicht unterschätzt werden. Klare Aktionen brachten dann einen beruhigenden Halbzeitstand von 9:4. Nach einigen Spielerwechseln in der zweiten Halbzeit kam etwas Unruhe ins Freiberger Spiel. Zu viele leichte und vermeidbare Fehler schlichen sich ein. Das sonst gut funktionierende Abwehrverhalten verlor zunehmend an Struktur. Nach dem Abpfiff stand es 15:13 und die in grün-weiß spielenden Dachse hatten sich für ihre Anstrengungen nochmals belohnt. Wie im ersten Spiel avancierte Conrad neben Moritz mit je 7 Treffern zum herausragenden Spieler.

Text/ Foto: Th. Listner

E-Dachse absolvieren 2. Spieltag

Am Sonntag reisten 14 Dachse mit Interimstrainer Michael Weise nach Penig, um den zweiten Spieltag zu bestreiten. Der Trainer ließ die Dachse im System zweier Mannschaften spielen.

Im ersten Spiel trafen die Dachse auf die zweite Mannschaft der SV Rotation Weißenborn. Bereits nach der ersten Spielminute stand es für unser Team 2:0. Leider nahmen die Dachse den Schwung der ersten Minute nicht fortführend auf. Sie ließen die Gegner immer besser ins Spiel kommen und mit einem 6:10 in die Pause gehen. Auch in der zweiten Halbzeit liefen den Weißenborner Jungs und Mädchen den Dachsen zu oft davon, sodass die Partie mit einem 11:15 für die Gegner endete.

In der Ansetzung gegen den Gastgeber TSV Penig fanden die Dachse nicht ins Spiel. Durch zu wenig Laufbereitschaft, mangelnde Deckungsarbeit und ungenaue Zuspiele ging die Heimmannschaft mit einem 10:1 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit zeigten die „zweiten“ Dachse zu Beginn einen konzentrierteren Einsatz und spielten 3 Tore in Folge heraus. Danach folgten sie jedoch der „ersten“ Mannschaft und ließen die Peniger gewähren. Am Ende stand es 16:5 für die Heimmannschaft.

Der zweite Spieltag war kein guter Tag unserer Dachse. Nun heißt es: Kopf hoch, konzentriert weiter trainieren sowie Spielfreude und Leidenschaft zum Handball wieder aufs Parkett bringen!

Am 22.09.2018 heißt es wieder „Auf geht’s Dachse!“ zum ersten Heimspieltag der Saison.

Text: C. Dittmann

Erfolgreicher Saisonstart der E-Dachse

Nicht nur für die Männermannschaft sondern auch für viele Jungdachse begann am letzten Wochenende nun endlich die Saison mit dem ersten Turniertag. 14 Spieler der neu formierten E- Jugend machten sich am Sonntag mit ihren Trainern und Eltern auf den Weg nach Flöha, um 2 Spiele zu bestreiten. Durch den ausgefüllten Kader wurde die Mannschaft von Peter Stürzebecher und Thomas Listner in 2 Gruppen geteilt, um jedem Dachs eine Halbzeit Spielanteil zu geben.

Im ersten Spiel trafen die Dachse mit dem SV Grün- Weiß Niederwiesa auf einen bekannten Gegner, welcher auch in neuer Formation spielte. Unsere Jungs haben schnell ins Spiel gefunden und konnten ihre Halbzeitführung von 15:0 souverän zu einem 31:1  Sieg ausbauen.

Bereits unmittelbar nach Anpfiff wurde offensichtlich, dass der VfB Blau- Gelb 21 Flöha eine schnell nach vorn spielende und laufstarke Mannschaft ist. Das erste Tor in dieser Partie fiel in der ersten Minute für den Gastgeber. Mit zunehmender Spielzeit gelang es den Jungs sich immer besser auf den Gegner einzustellen, Bälle abzulaufen und intensiver in die Deckungsarbeit zu gehen. Somit konnte der Halbzeitstand von 6:3 zu einem 8:5 Sieg ausgebaut werden. Auch wenn diese Partie gewonnen wurde, belohnten sich unsere Dachse zu wenig, weil die Torwürfe zu oft über das Tor gingen oder von einer starken Torhüterin pariert wurden.

Bereits am kommenden Wochenende heißt es in Penig wieder: „Auf geht’s Dachse!“.

Text: C. Dittmann
Foto: Th. Listner

E- Dachse gewinnen die Kreis- Kinder- und Jugendspiele 2018 im Handball

Am Sonntag, den 17.06.2018, standen im Dachsbau die Finalspiele der KKJs an.

Bereits am 03.06.2018 legten die E- Dachse der HSG Freiberg die Grundlage, denn damals wurde die Vorrunde in Waldheim gespielt. In ihrer Staffel waren weitere 5 Mannschaften vertreten, u.a. Weißenborn und die HSG Neudorf Döbeln.

Die Dachse gewannen Anfang Juni die 5 Spiele und gingen mit einem Punktestand von 4:0 in die Endrunde.

6 Mannschaften hatten sich für die Endrunde qualifiziert und der HSG Nachwuchs war die einzige Mannschaft, welche ohne „Negativpunkte“ für verlorene Spiele ins Finale einzog!

Unsere 18 E- Dachse und das Trainergespann Rene Auerbach und Holger Lehnert, nahmen es im ersten Spiel mit dem Gegner aus Claußnitz auf.

Wahrscheinlich waren unsere Dachse an diesem Tag diejenigen, welche die schnellsten und spätesten Tore warfen, denn bereits nach 12 Sekunden konnten die zahlreichen Dachse- Anhänger das 1. Tor bejubeln.

Die Tore fielen wieder schneller als der Minutentakt und unsere beiden Torwarte leisteten ihren Beitrag, indem sie zahlreiche Torschüsse der Gegner hielten.

12 Sekunden vor dem Ende der 1. Halbzeit, gespielt wurden an diesem Tag zweimal 10 Minuten, wackelte das Netz des gegnerischen Tores zum 12. Mal und mit einem Spielstand von 12:3 wurden die Seiten gewechselt.

In der 2. Halbzeit nahm die Anzahl an Lattenknaller zu, dennoch ließen die Dachse dem Gegner keine Chance, 5 Sekunden vor der Schlusssirene fiel das letzte Tor dieses Spieles, 20:5 endete das erste Spiel für die E- Dachse.

Die Ansetzung für das 2. Spiel des Tages hieß HSG Freiberg gegen den HSG Niederwiesa, eine ebenfalls bekannte Mannschaft aus der Kreisliga.

Von Anpfiff an zeigten die E- Dachse ihre Spielerfahrung und führten nach knapp 4 Minuten mit 4:0, obwohl auch in diesem Spiel die Lattenknaller nicht ausblieben.

Souverän bauten die E- Dachse, welche die zahlenmäßig größte Mannschaft des Tages war, die Führung aus, sodass es am Ende der 1. Halbzeit bereits eine 6 Tore- Führung zu verzeichnen war.

3 Sekunden vor der Schlusssirene hatten die Dachse den Ball letztmalig im gegnerischen Kasten landen können!

Es war toll zu beobachten, wie die jüngeren E- Dachse gemeinsam mit den „älteren“ E- Dachsen tolle Paraden zeigten und alle Dachse an Spielpraxis und –minuten gewinnen konnten.

In der 2. Halbzeit konnte die Führung zunächst noch ausgebaut werden, jedoch zog der Rahmen des Tores magisch an und viele Torchancen gingen verloren.

Am Ende gewannen die Dachse auch das Spiel mit einem Spielstand von 16:8.

Das 3. Spiel des Tages gegen den Burgstädter HV startete zunächst mit einem Gegentor, nach 10 Sekunden musste unser Torwart den Ball aus dem Netz holen, jedoch gelang im Gegenangriff der Ausgleich und noch vor dem Ende der 1. Minute lagen die Dachse in Führung. (2:1)

Bis auf eine 10 Tore Führung in der 9. Minute stieg die Tordifferenz an und in der vorletzten Sekunde knallte der Ball an das gegnerische Aluminium, leider ohne das Netz von innen zu berühren.

Mit Halbzeitergebnis von 13:4 ging es in die letzte Halbzeit, und dies im doppelten Sinne, denn es war auch das letzte gemeinsame Spiel der erfolgreichen E- Jugend in der Saison 2017/2018.

Einige jüngere Dachse werden noch ein Jahr in der E- Jugend verbleiben und der überwiegende Teil in die nächste Altersklasse der D- Jugend aufsteigen.

Es war somit auch das letzte Spiel der jungen, wilden Jungs mit unserem einzigen „Mädel“, denn ab der D- Jugend dürfen sie nicht mehr „gemischt“ spielen.

Unser Mädel zeigte auch an diesem Tag, dass sie keine Angst vor den Jungs hat und Zweikämpfe energisch und kämpferisch durchzieht!

Dynamisch und rasant begann auch die zweite Halbzeit gegen die Mannschaft aus Burgstädt, denn bereits nach 6 Sekunden warfen die Dachse das 14. Tor!

Unsere Kids zeigten an diesem Tag, dass sie im Dachsbau nicht verlieren wollen und am Ende stand es 18:10 für den HSG- Nachwuchs!

Die E- Dachse hatten es bei den Kreis- Kinder- und Jugendspielen 2018 erneut geschafft, bei allen Spielen als Sieger vom Spielfeld zu gehen, die Goldmedaille dafür war die Belohnung!

Umrahmt wurden die KKJS von einem toll organisierten Kuchenbasar, welcher sehr gut von den zahlreichen Besuchern und Gästen und vor allem von den Sportlern angenommen wurde!

Die Kreis- Kinder- und Jugendspiele waren der letzte Wettkampf in dieser Saison für diese Mannschaft. Eine Gruppe, welche sich im letzten Jahr stets weiterentwickelt hat und äußerst erfolgreich auf Kreisebene vertreten war!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Trainer, die stillen Organisatoren im Hintergrund, den Eltern und Großeltern, nur durch diese tolle Zusammenarbeit konnten unsere Kids die vergangene Saison so erfolgreich beenden!

Freilaufender Dachs beim Beachhandballturnier am Weissenhäuser Strand gesichtet!!!

Der Dachs durfte den Dachsbau verlassen und mit den E-Dachsen, den D-Dachsen und den Mädchen der B-Jugend Weißenborn einen Ausflug an den Weissenhäuser Strand unternehmen!

Mit an Bord des Reisebusses waren natürlich auch die Trainer und einige Eltern der Spieler, sowie treue Fans der Mannschaft.
Die Reise begann am Freitag, den 08.06.2018, pünktlich um 07:30Uhr am Dachsbau. Nach 10 Stunden Fahrt auf den Autobahnen, quer durch Deutschland, kamen wir „endlich“ an.

Es erwarteten uns ein sehr großer Ferienpark und ein gut organisiertes Beachhandballturnier!

Dieser Ausflug sollte eigentlich die Belohnung für eine tolle Saison 2017/2018 der E- Dachse sein, denn die Jungs und das Mädel hatten es geschafft, alle Spiele der Saison zu gewinnen und den Kreisunionsmeistertitel zu sichern!

Der Trainer Rene Auerbach war der Meinung, die Jungs und das Mädchen sollen Spaß am Strand haben und den Beachhandball mit seinen abweichenden Regeln vom „normalen“ Handball mal ausprobieren und vielleicht ein Spiel gewinnen!

Es kam anders als erwartet…..

Am Freitagabend, nach dem Einmarsch von 56 Mannschaften am Strand, konnten die Dachse bereits das erste Spiel der U11- Staffel am Strand verfolgen, denn insgesamt 7 Teams waren in dieser Altersklasse gemeldet worden!

Interessiert verfolgten sie die Spielzüge vom Spielfeldrand aus und bekamen vom Trainer noch Hinweise, zu taktischen Möglichkeiten, denn beim Beachhandball ist einiges anders, unter anderem sind bis zu 3 Spieler als Torhüter gekennzeichnet, ein Tor der Torhüter wird mit 2 Punkten gewertet, ebenso interessante Würfe, bei welchem der Feldspieler vor dem Wurf, eine Drehung in der Luft zeigt!

Am nächsten Morgen ging es los und die Kids brauchten nicht lange, um sich an den Barfußhandball im Ostseesand zu gewöhnen, sie spielten, als hätten sie noch nie etwas anderes getan, sie gewannen die erste Halbzeit mit 20:3 Toren oder einem Punkt, denn jede gewonnene Halbzeit wird mit einem Punkt gewertet. Die zweite Halbzeit wurde ebenfalls noch siegreich beendet, sodass 2 Punkte und ein gewonnenes Spiel schon erreicht waren, eigentlich das gesetzte Ziel …..

Im Stundentakt spielten die 13 mitgereisten Dachse an diesem Tage die 5 Partien und sie verblüfften uns und wahrscheinlich auch die Gegner! 5 Siege standen am Ende zu Buche und die souveräne Führung in der Tabelle!

Die Belohnung war ein Bad in der erfrischenden Ostsee, sie hatten es sich mehr als verdient.

Am Abend ging es für die Dachse auf den schönen Outdoorspielplatz und dann sicher sehr glücklich ins Bett, die mitgereisten Fans und Eltern durften etwas länger die Ostseeluft im Freien genießen! J

Am nächsten Morgen stand bereits um 09:00Uhr das letzte Spiel der Vorrunde an, auch dieses Mal kam es nicht zum „Shootout“, denn die gemischte E- Jugend gewann beide Halbzeiten!

Der „Shootout“ wird gespielt, wenn jede Mannschaft eine Halbzeit gewinnt, es am Ende des Spiels also unentschieden steht, dazu kam es zum Glück nie, denn dabei handelt es sich um eine Art Penalty Schießen!

Unsere völlig unerfahrene Beachhandballmannschaft hatte es geschafft, alle Vorrundenspiele zu gewinnen und als nächstes folgte schon das Qualifizierungsspiel gegen den Tabellenvierten.

Auch dieses Spiel gewann unsere Mannschaft deutlich, sodass das schier unglaublich folgte: unsere E- Dachse standen im Finale!

Nicht nur die mitgereisten Fans fieberten diesem Spiel entgegen, zum Glück drückten auch die daheim gebliebenen Spieler und Eltern die Daumen, dafür recht vielen Dank, eure Botschaften beeindruckten die Spieler sehr!

Selbst Petrus schien ein HSG Anhänger zu sein, denn die Unwetterwarnung, welche mittags noch am Strand verkündet wurde, wurde wieder aufgehoben und die Sonne erschien pünktlich zum Finale!

Um 14:00Uhr begann das Finale und zunächst war die Partie auch ausgeglichen, bis die Dachse nochmals die Dachszähne zusammenbissen und mit einer Führung von 6 Toren die erste Halbzeit gewannen. Nach dem Seitenwechsel begannen zum letzten Mal die entscheidenden 7 Minuten, denn auch der Gegner bäumte sich auf und wollte den Sieg!

Jedoch waren unsere E- Dachse im Beachhandballrausch und gewannen auch diese Halbzeit!

Unsere E- Jugend hatte den Sieg bei der U11 beim Beachhandballcup am Weissenhäuser Strand gewonnen, wir Fans konnten es nicht fassen, hatten unsere Kids doch erst bei den letzten Trainingseinheiten die Regularien vermittelt bekommen!

Nicht nur ein erhoffter Sieg bei einem Spiel war es geworden, sondern der Pokal!

Zur Siegerehrung erhielt jeder einzelne „kleine“ Dachs einen kleinen Pokal und der „große“ Dachs den Pokal des Siegers!

Die männliche D- Jugend der HSG Freiberg war ebenfalls sehr erfolgreich und wurde ebenfalls Sieger der Altersklasse!

Ein wahnsinniger Erfolg des Dachsenachwuchses, die Freiberger Dachse hatten Mittelsachsen sehr würdig in Ostholstein vertreten!

Der Dachs war unser Maskottchen und Glücksbringer, bei jedem Spiel stand er am Spielfeldrand und sorgte nicht nur bei uns für gute Laune.

Einige „normale“ Ostseeurlauber waren überrascht von diesem Nagetier am Strand und zückten die Fotoapparate oder Handys, so verbreitete der Sachse bei vielen Urlaubern ein Schmunzeln!

Vielen Dank an alle Organisatoren dieser Reise, dem Busfahrer, dem Dachs … J diese Reise wird für immer in Erinnerung bleiben!

Text und Fotos: Sandra Meyer

Die E- Dachse absolvieren erfolgreich die Vorrunde für die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele 2018!

Am 03.06.2018 fuhren die E- Dachse fast komplett nach Waldheim, um sich für die Endrunde der KKJS zu qualifizieren. Insgesamt 6 Mannschaften in der Gruppe bedeutete: 5 Spiele zu bestreiten.

Zweimal 10 Minuten Spielzeit und 2 Minuten Halbzeit klingen zwar nicht viel, jedoch war der Zeitplan eng gesteckt und den Kids wurde einiges abverlangt.

Bereits bei der ersten Spielansetzung trafen wir erneut auf die Mannschaft aus Weißenborn, es begann sehr spannend und nach kurzer Zeit trafen die erfahrenen Dachse zur 1:0 Führung, welche fast nahtlos in ein Unentschieden (1:1) ausgeglichen wurde. Einen anschließenden Penalty- Strafwurf konnten unsere Dachse nicht nutzen, sodass es bis zur 3. Minute noch sehr nervenaufreibend für die lautstarken HSG- Fans war! Dann folgte endlich der erlösende Führungstreffer und von diesem Zeitpunkt an, gaben die Dachse die Führung nicht mehr her. Zur Halbzeit stand es 6:3, geschuldet der kürzeren Spielzeit, zahlreicher Lattenknaller und der Tatsache, dass das Spiel auf Augenhöhe standfand. In der 2. Halbzeit warfen die Dachse nochmals 6 Tore, damit kamen wir auf einen Endstand von 12:6 gegen den SV Rotation Weißenborn

Im 2. Spiel gegen SV Leisnig, konnten die Dachse, welche bis dahin geduldig auf der gut gefüllten Mannschaftsbank gewartet hatten, zeigen, dass auch sie Handball spielen können. Bereits nach 6 Sekunden, traf unser einziges Mädchen, das gegnerische Tor das erste Mal und es war nicht das einzige Tor, welches sie an diesem Tag warf! J

Viele der jüngeren Dachse warfen sehr sehenswerte Tore und konnten einen deutlichen Sieg mit einem Spielstand von 11:3 am Ende feiern!

Das 3. Spiel war ein sehr körper- und einsatzbetontes Spiel gegen die HSG Neudorf/ Döbeln. Die erfahrenen Dachse waren wieder auf dem Parkett und der Tormann der HSG wurde bereits in der 35 Sekunde vom Gegner geprüft, aber er konnte die frühe Führung durch den Gegner verhindern.

Im Anschluss, nur 14 Sekunden später, wackelte das Netz des gegnerischen Tores, 1:0 an der Anzeigetafel wurde mit Trommeln lautstark belohnt! Die nächsten Tore erfolgten schneller als im Minutentakt und die Dachse konnten die Führung auf 10:6 zur Halbzeit ausbauen.

In der 2. Halbzeit wurde es nochmals spannend, bis auf 2 Tore kamen die Gegner in der 13. Minute (10:8) heran. Eine Auszeit konnte das Trainergespann, bestehend aus Rene Auerbach und Holger Lehnert nicht nehmen, aber die Dachse erinnerten sich an die Spielerfahrung und retteten bis zur Schlusssirene den Sieg von 15:12, wobei allein in der letzten Minute 3 Tore fielen!

Das 4. Spiel gegen die HSG Muldenthal verlief ruhiger und souveräner für die jüngeren Dachse, bis zur 7 Minute musste sich der HSG Torwart nicht ein einziges Mal umdrehen. Mit einem Spielstand von 6:1 zur Halbzeit und 11:2 am Ende wurden die mitgereisten Fans wieder etwas ruhiger!

Das abschließende Spiel gegen die VfL Waldheim 54 verlief von Beginn an erfolgreich für den HSG-Nachwuchs. Tore im Minutentakt und nur ein Gegentor in der ersten Halbzeit zeigten die Spielfreude der Jungs und des Mädels. Mit einem klaren Endstand von 13:6 gewannen die Dachse auch dieses Spiel und konnten am Ende auf 5 Siege stolz sein!

Am 17.06.2018 steht die Endrunde der KKJS im Dachsbau an, wir Eltern und Fans freuen uns schon jetzt auf tolle Spiele und erwarten handballbegeisterte Besucher mit einem Kuchenbasar!

Die E- Dachse gewinnen bei der Kreisunionsmeisterschaft und sind Kreisunionsmeister in der Saison 2017/2018!!!

Am Samstag, den 26.05.2018 war es endlich soweit, das „Final Four“ stand in Meerane an, dabei trafen die beiden Erstplatzierten der Tabellen „kreuzweise“ aufeinander.
Der Busfahrer eines bekannten Busunternehmens brachte die Mannschaft, welche zum Glück fast vollständig antreten konnte und zahlreiche Fans sicher nach Meerane!
Beim Eintreffen in der „Karl-Heinz Freiberger Turnhalle“ konnte das Spiel der Weißenborner Mannschaft gegen den HC Glauchau/Meerane noch verfolgt werden, mit einem überaus deutlichen Endstand von 1:23 für Weißenborn endete diese Spielansetzung.
Spannung machte sich breit, wie würde das Spiel der Dachse gegen TSV Lichtentanne verlaufen?
Nach Spielanpfiff dauerte es zum Glück nur 30 Sekunden, bis der erste Ball im gegnerischen Tor landete, 1:0 für Dachse, nach reichlichen 2 Minuten dann das 2. Tor, jedoch kämpfte auch der Gegner und erhöhte nach 2:29 zum 2:1.
Das 3. Tor für die Dachse fiel noch vor dem Ende der 3. Minute!
Die Tore wurden lautstark von mitgereisten Dachsefans mit Trommeln und Klatschen bejubelt!
Danach erfolgte ein Hoffen und Bangen auf der Tribüne, denn die Dachse vergaben unzählige Chancen durch Lattenknaller und einigen Fehlpässen.
Nach 6:45 dann endlich das 4. Tor durch ein Penalty für die Dachse.
Der Trainer von Lichtentanne nahm die grüne Karte und nach 8:43 die erste Auszeit, anschließend verringerte sich der Vorsprung auf 2 Tore, denn unser Torwart musste hinter sich greifen.
So recht wollten die Dachse nicht ins Spiel kommen, vermutlich nahm auch deshalb unser Trainer Rene Auerbach, welcher wieder von Holger Lehnert unterstützt wurde, die 1. Auszeit nach 12:20.
Bis zur Halbzeitpause mühten sich die Dachse und mit der Halbzeitsirene fiel das 5. Tor für die Dachse.
Wir Dachse- Fans wissen leider nicht, was die Trainer in der Halbzeitpause mit den Dachsen besprachen, jedoch wussten die Dachse dann wieder, dass spielen können und zeigten in der 2. Halbzeit dann wieder ihr gewohntes Spiel, endlich trafen sie wieder in den Kasten und die Fans kamen bei den subtropischen Temperaturen, in und außerhalb der Turnhalle, beim Torjubel ins Schwitzen!
Die Dachse bauten nun kontinuierlich den Vorsprung aus und lagen am Ende mit einem Spielstand von 14:4 vorn und nun war auch klar, auf wen wir im Finale trafen, es war eine Neuauflage gegen die Mannschaft aus Weißenborn.
Das Spiel um Platz 3 endete mit einem Ergebnis von 8:6 für die Mannschaft HC Glauchau/Meerane gegen TSV Lichtentanne.
Dann war es endlich soweit, das Spiel um den Titel des Kreisunionsmeisters stand an! Die Fans und die Trainer waren sicherlich am aufgeregtesten. Das Spiel war von Anfang an sehr dynamisch, bereits nach 45 Sekunden konnten wir beim ersten Torschuss auf das Tor von Weißenborn mitfiebern, jedoch hielt der Torwart. Nach einer reichlichen Minute (1:15) dann der erneute Versuch, jedoch wollte das „Runde nicht ins Eckige“, nach 1:48 endlich der erlösende, erste Treffer für die Dachse, 1:0 stand auf der Anzeigetafel für die gemischte E- Jugend der HSG Freiberg, denn auch dieses Mal war „unser“ einziges Mädel mit dabei!
Nach 2:33 hätte der Torwart der Dachse den Ausgleich verhindern können, jedoch wackelte das Netz und es stand 1:1.
Nur 22 Sekunden später waren die Dachse erneut erfolgreich und es stand 2:1 für die HSG. Der Torwart hielt bei 4:30 den Ball des Weißenborner Spielers und wiederum nur 10 Sekunden später konnten die Zuschauer einen Spielstand von 3:1 für die Dachse erkennen.
Jedoch wollte auch die Mannschaft aus Weißenborn den Titel holen und sie kämpften genauso energisch wie unsere Jungs, nach 6:13 wurde der Ausgleich von 3:3 von den Weißenborner Fans beklatscht.
Die Dachse konnten dann einen Vorsprung von 3 Toren bis zur 10 Minute aufbauen (7:4), jedoch trafen auch die Weißenborner Spielerinnen und Spieler und zur Halbzeit stand es 8:8!
In der Halbzeitpause wurde eine mannschaftsintere Besprechung gehalten und es sei an dieser Stelle nicht mehr geschrieben als, vielen Dank für das Verständnis der Spieler und mitgereisten Eltern!
Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit gaben die Dachse von Anfang an die Führung nicht mehr aus der Hand, es war ein absolut ebenbürtiges Spiel auf sehr hohem Niveau. Die Dachse konnten sogar zwischenzeitlich eine 5 Tore Führung in der 27. Spielminute erkämpfen!
Bis zur letzten Spielminute war das Spiel absolut spannend und die erlösende Schlusssirene ging über in einen riesen Jubel über den gewonnen Titel!
Der Spielstand von 19:16 für die E- Dachse der HSG war der Höhepunkt einer so tollen Saison 2017/2018, unsere Dachse haben es geschafft, in allen Spielen der Saison als Sieger vom Spielfeld zu gehen!
Der Pokal, die Urkunde und die Rucksäcke waren die Anerkennung, jedoch ist unser Stolz auf euch noch größer!
Ihr seid einfach spitze, ihr habt gemeinsam mit euren Trainern uns eine tolle Handballsaison beschert, wir haben mit euch gefiebert und mit euch gefeiert, euch angefeuert und jedes Tor bejubelt.
Wir Eltern und Fans freuen uns auf weitere Spiele mit euch und werden immer eure treuesten Fans sein!!!!

Text: S. Meyer
Foto: S. Meyer