Burgstädter HC – HSG Freiberg 36 : 45 (15:25)

Wir begannen mit einer Manndeckung, um gleich alle Jungs in Bewegung zu bringen und dem Gegner keinen Platz zum Spielaufbau zu geben. Es gelang uns aber nicht, so oft wie geplant zu schnellen Ballgewinnen zu kommen, weil die letzte Konsequenz im Deckungsverhalten fehlte. Es war eher ein „Begleiten“ als ein Decken. Das zog sich durchs gesamte Spiel, was der Gegner mit zunehmender Spieldauer besser für sich zu nutzen wußte. Erstaunlich hieran ist, daß sich dabei nur zwei Spieler von Burgstädt mit mehreren Toren in Szene setzten. Sie kamen zu vielen freien Würfen vom Kreis und verhinderten dadurch eine klarere Niederlage ihrer Mannschaft. Ist normalerweise einfach zu verteidigen – gelang uns an diesem Tag aber nicht.

Positiv war das schnelle Umschalten von Abwehr in den Angriff, woran die gesamte Mannschaft beteiligt war- ein offensichtlicher Vorteil der Freiberger Jungs. Im nächsten Spiel ist eine Steigerung unserer Leistung unbedingt nötig – Gegner ist Döbeln (Tabellenplatz 1).

Also Jungs: Wir werden uns diese Steigerung im Training erarbeiten!!

Text: Frank Dörfer