Beiträge

Erfolgreicher Heimspieltag im Dachsbau

 

Zum 5. Spieltag der Saison hatten die Freiberger Jungdachse der gE die Vertretungen vom TSV Einheit Claußnitz und VfL Waldheim 54 zu Gast. Die Gastmannschaften wurden in ihren Kabinen mit Obst und selbst gebackenem Kuchen begrüßt. An dieser Stelle ein liebes Dankeschön an alle Organisatoren.

In der ersten Begegnung des Tages stand man einer unbekannten, stark engagiert spielenden Mannschaft gegenüber. Zwar hatten die Dachse nach knapp 6 Minuten mit einem Stand von 4:1 einen optimalen Start, doch konnten sie diese Führung bis zur Pause nicht verwalten. So ging es mit einem 5:5 in die Kabinen. Hochmotiviert zurück auf der Platte wollte der grün-weiße Nachwuchs nun die Weichen auf Sieg stellen. Der zur Halbzeit eingewechselte und seit Anfang September erstmals wieder aufgebotene Tobias setzte sofort neue Akzente und belebte das Freiberger Angriffsspiel. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte er sofort die erneute Führung. Nach dem Ausgleich dauerte es etwa 5 Minuten bis Konrad mit einem Doppelschlag die Dachse mit 2 Toren in Führung brachte. Im Anschluss an die zweite Auszeit der Gäste aus Claußnitz (22. min) verkürzten diese unmittelbar zum 8:7. Auf Grund der besten spielerischen Saisonleistung, wobei Trainingselemente sowie die Anweisungen des Trainers konsequent umgesetzt wurden, konnten sich die Freiberger Spieler am Ende mit 11:7 absolut verdient durchsetzen. Dabei stellte der individuell sehr spielstarke Konrad mit seinen letzten drei von insgesamt acht Treffern den Endstand her. Mit Jakob im Tor hatte die Mannschaft gerade in der Schlussphase den perfekten aber auch notwenigen Rückhalt, der mit unzähligen Paraden weitere Treffer des Gegners verhinderte.

Nach einer über einstündigen Mittagspause, in der die Kids von ihren Eltern und Fans mit einem kleinen, warmen Imbiss versorgt wurden, ging es im Spielplan weiter. Mit den Mädchen und Jungen aus Waldheim spielten wir gegen eine bisher sieglose Mannschaft. Da der Dachse Kader komplett besetzt war, wurde nach dem Kräfte zehrenden ersten Spiel die Aufstellung der Dachse auf einigen Positionen umgestellt. Die taktische Maßgabe der Trainer war klar formuliert und somit sollte eine ähnlich starke Mannschaftsleistung wie gegen Claußnitz den zweiten Tagessieg erbringen. Zusätzliche sollte mit einer aggressiven Manndeckung die Torgefährlichkeit des Spielstärksten unseres Gegners unterbunden werden. So erzielte er zwar 7 der 8 Gegentreffer aber hatte letztlich in Lejs und Magareta heute seine Meister gefunden. Magareta agierte dabei nicht nur exzellent in der Abwehr und kämpfte verbissen sondern erzielte zusammen mit Konrad 18 der 28 Treffer.

Auch wenn die Jungdachse heute über weite Strecken ein sehr lebendiges Handballspiel ihrem interessierten Publikum präsentierten, konnten sich leider noch nicht alle Spieler optimal im Kampf um das runde Leder einbringen.

Am 15.12.2018 ist dann der nächste und zugleich letzte Spieltag für dieses Jahr. Dann heißt es noch einmal in Mittweida „Auf geht´s Dachse!“.

Text/ Foto: Th. Listner